B-Junioren planen für die nächste Landesliga-Saison

Mehr als sechs Monate nun schon sind die B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar, seit ihrer letzten Trainingseinheit am 27. Oktober des vergangenen Jahres, zum Zuschauen verdammt. Seitdem gab es wöchentliche Videokonferenzen, um den Kontakt untereinander zu halten, etwas Struktur in den Alltag zu bekommen und für einen eventuellen Re-Start gewappnet zu sein. Diese Hoffnung wurde durch die Saisonannullierung des FLVW zunichte gemacht. „Natürlich war es irgendwann absehbar, dass es mit der Saisonfortsetzung nichts mehr wird. Aber für uns war es wichtig, dass die Jungs trotzdem miteinander in Verbindung bleiben. Gerade in dieser Zeit, in der man sonst eher wenig Kontakte hat“, sagt Trainer Daniel Nowak.

Die Saisonannullierung bedeutet für den zweitältesten TuS-Nachwuchs, dass er auch in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start geht. Und in den Planungen für eben genau diese befindet sich das Trainerteam, das auch wie in der nun annullierten Saison aus Daniel Nowak, Luca Breuker und Udo Halbe besteht. „Mich freut es, dass das Trainerteam so zusammenbleibt. Wir haben einen sehr guten Draht untereinander und ergänzen uns sehr gut“, so Nowak.

Die Mannschaft hingegen wird im neuen Spieljahr ein verändertes Gesicht zeigen. Insgesamt 12 der momentan 21 Jungs umfassenden Mannschaft wechseln in den A-Jugend-Bereich oder verlassen den Verein. Die Kaderplanung hat das Trainerteam bereits weit vorangetrieben. Zu den neun verbleibenden Jungs stoßen fünf Jungs aus der eigenen C1 und zwei aus der eigenen B2. Zudem hat man bereits fünf Neuzugänge unter Dach und Fach, während noch Gespräche mit weiteren potentiellen Neulingen anstehen. „Klar, die Corona-Situation erschwert das Ganze ein wenig. Da können wir aber auch auf unser Netzwerk bauen. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in der Saison 2021/2022 eine schlagkräftige Truppe aufbieten werden, mit der wir auch die Klasse halten können. Obwohl die annullierte Saison ja nur kurz war, haben wir da einige Sachen mitnehmen können. Dabei kommt es aber nicht nur auf das Fußballerische an, sondern auch auf eine starke Kameradschaft untereinander. Dafür werden wir erneut alles in die Waagschale werfen“, kündigt Nowak an.

Aber nicht nur die Kaderplanung, sondern auch andere Themen, die die kommende Saison betreffen, werden schon in Angriff genommen. Diese Planungen werden aber durch die Corona-Pandemie beeinflusst und sind von der Verordnungslage abhängig. So will das Trainerteam, nach den überragenden Erfahrungen in den Vorjahren, in der Sommervorbereitung gerne erneut ein Trainingslager beziehen. Außerdem soll, nach zwei Jahren coronabedingter Pause, die „B-Junioren-Tradition“ fortgeführt werden, in den Osterferien für ein internationales Turnier eine Woche in Spanien zu verbringen. „Die 2004er und 2005er hatten natürlich die Hoffnung, dass es dieses Jahr wieder nach Spanien ginge. Das war aber leider nicht möglich. Diese Reise ist für alle Beteiligten immer ein tolles Erlebnis, sodass wir natürlich hoffen, dass diese im nächsten Jahr wieder möglich ist. Zudem hoffen wir eben auch darauf, dass es möglich ist, ein Trainingslager zu veranstalten. Dieses macht auch immer unglaublich viel Spaß und trägt immer erheblich zu einer starken Kameradschaft bei“, sagt Nowak.

Die neue Saison bedeutet eine neue Herausforderung, gleichwohl heißt es aber auch Abschied nehmen von den Jungs, die nicht mehr in der Mannschaft verbleiben. „Stellvertretend für das gesamte Trainerteam möchte mich bei diesen Jungs für ein oder zwei tolle Jahre bedanken. Es hat immer sehr viel Spaß mit euch gemacht und ich werde viele tolle Erinnerungen behalten. Das absolute Highlight war natürlich die Herbstmeisterschaft in der Bezirksliga, die uns den Aufstieg in die Landesliga gebracht hat. Ich hoffe, ihr konntet in der Zeit mit uns etwas mitnehmen. Ich wünsche euch für eure persönliche und fußballerische Zukunft alles erdenklich Gute. Macht es gut, Jungs!“, äußert Nowak einige abschließende Worte.

von | Mai 12, 2021 | Allgemein, News