Eine symbolische TuS-Kachel im neuen Kabinentrakt

Die Sanierung des alten Kabinentrakts ist in unmittelbarer Sichtweite. „Aufgrund der pandemischen Lage und anderer Umstände ist der genaue Baubeginn zwar nicht genau zu benennen, allerdings stehen wir in den Startlöchern und wollen unbedingt noch in diesem Jahr loslegen“, beteuert der 1. Vorsitzende Stephan Polplatz.

Unabhängig von dem ersten Spatenstich haben die Verantwortlichen wie angekündigt eine Spendenaktion auf den Weg gebracht. „Aufgrund der Entwicklung der Pandemie in den letzten Monaten werden die Baukosten die ursprüngliche Kalkulation um rund 40.000 Euro übersteigen“, erklärt „Bauleiter“ Heinz-Werner Krause. Bekanntermaßen möchte die Westfalia daher ihren Freunden, Gönnern und Mitgliedern eine „TuS-Kachel“ anbieten, um sich an der Renovierung der Anlagen zu beteiligen und den Verein finanziell zu entlasten. „Eine Kachel kostet 10 Euro“, ergänzt Krause, der jedem Spender eine Urkunde zur Erinnerung in Aussicht stellt.

„Wir haben lange überlegt, ob wir diese Aktion ins Leben rufen“, sagt Heinz-Werner Krause. Letztlich habe man sich aufgrund der Erfahrungen der Vergangenheit dafür entschieden. „Im Vorfeld der Errichtung des „TuS-TREFF 48“ im Jahre 2016 haben wir den Vereinsheim-Ziegel verkauft. Damals haben uns unglaublich viele Grün-Weiße unterstützt, sodass ein toller Spendenbetrag zusammengekommen ist. Und auch schon jetzt sagen wir allen, die mitmachen werden, ein herzliches Dankeschön! Jeder Euro hilft uns, das Projekt voranzubringen und unseren Aktiven am Ende eine tolle Kabinenanlage zur Verfügung zu stellen.“

Der Start der Verkaufs-Aktion ist für den 1. Dezember terminiert. Interessierte können sich im Vereinsheim „TuS-TREFF 48“ melden, ihren finanziellen Beitrag leisten und die entsprechende Urkunde direkt in Empfang nehmen.

von | Nov 30, 2021 | Allgemein, News