Doppelt gelungene Generalproben

Sowohl die 1. Mannschaft als auch die U23 des TuS Westfalia Wethmar haben am vergangenen Sonntag jeweils eine gelungene Generalprobe für den Saisonstart am kommenden Sonntag gefeiert.

BSV Heeren – Westfalia Wethmar 2:3 (2:3). Die Grün-Weißen landeten damit innerhalb von fünf Tagen den zweiten Sieg, nachdem in der letzten Woche auch die SG Gahmen mit dem gleichen Ergebnis bezwungen wurde.

Allerdings mussten die Gäste zunächst einen Dämpfer hinnehmen, da Heeren durch einen frühen Elfmeter zunächst in Führung gehen konnte (12.). Allerdings folgte dann die private Vorführung von Mittelstürmer Dennis Wagner, der innerhalb von nur zehn Minuten einen Dreierpack schnürte und seine Farben damit auf die Siegerstraße brachte.

Dies war auch die logische Konsequenz der taktischen Ausrichtung. „Wir wollten den Gegner schon sehr früh im Aufbau stören“, verrät TuS-Trainer Steven Koch, der mit der Umsetzung seiner Vorgaben sehr zufrieden war. So hatte beispielsweise Frederic Fischer das 2:1 nach einem Ballgewinn und mit einem tollen schnellen Pass auf Wagner vorbereitet.

Die Westfalia war dann allerdings bei einem Standard nicht wach genug, denn Heeren verkürze nach einer Ecke auf 2:3, was nicht nur gleichbedeutend mit dem Halbzeit-, sondern auch mit dem Endstand war, da die Grün-Weißen nach dem Wechsel zu wenig aus sehr vielen Torchancen machten. Dennoch zog Koch ein durchweg positives Fazit: „Wir haben uns immer wieder viele Torszenen herausgespielt und hinten bis auf die Standardsituationen nicht viel zugelassen. Das hat mir schon gut gefallen!“ Am Sonntag reist der TuS nun zum Bezirksliga-Auftakt zur DJK TuS Körne (Anstoß 15 Uhr).

Westfalia Wethmar U23 – SC Husen-Kurl 2:1 (1:0). Auch der Wethmarer Talentschuppen scheint für den Kreisliga-Start beim VfL Kamen II bestens gerüstet, denn durch einen überzeugenden Auftritt gegen die Gäste aus Dortmund tankte der TuS noch einmal ordentlich Selbstvertrauen. Außerdem war Trainer Dominik Ciernioch voll des Lobes, da sein Team mit einem sehr ausgedünnten Kader auf den Kunstrasen gekommen war. „Das war eine ganz starke Leistung!“, freute sich der junge Coach, der urlaubs- oder verletzungsbedingt auf insgesamt zehn Kicker verzichten musste.

Dennoch trumpften die Gastgeber sowohl spielerisch als auch taktisch richtig auf, wobei Ciernioch auch noch den einen oder anderen Spieler auf ungewohnter Position einsetzte. „Alle Rädchen haben trotzdem gut ineinander gefasst!“ Schon früh gingen die Grün-Weißen mit 1:0 in Front, nachdem Urban blitzschnell schaltete und Neutzner auf die Reise geschickt hatte. Etwas kurios fiel dann nach der Pause das 2:0 durch Allefeld, der den Ball mehrfach auf dem Kopf jonglierte und so den gegnerischen Torwart überlief und ins leere Tor einschob.

„Es war über neunzig Minuten richtig Feuer in unseren Aktionen“, sagte Ciernioch, den der Anschlusstreffer der Gäste durch einen Elfmeter nicht mehr wirklich störte. Vielmehr hob er aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung Neutzner, Schlierenkamp und Comebacker Stauch, der nach seiner Verletzung erstmals wieder neunzig Minuten durchspielte, heraus.

von | Aug 24, 2021 | Allgemein, News