Der Fußball kehrt zurück

Der Fußball startet einen neuen Anlauf: Ab dem heutigen Tag ist die amtliche Feststellung durch Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Kraft, dass der Kreis Unna über einen stabilen Inzidenzwert von unter 100 verfügt.

Dies ist für den TuS Westfalia Wethmar und die vielen anderen Vereine ein Dosenöffner zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs. „Das bedeutet, dass wir ab dem kommenden Dienstag (25. Mai), wieder mit den Übungseinheiten beginnen können“, freut sich der 1. Vorsitzende Stephan Polplatz. „Dies gilt sowohl für unsere Fußballer als auch für die Leichtathletik-Abteilung!“

Dies ist ein erster positiver Schritt für die zahlreichen Junioren und Senioren zur Rückkehr in die Normalität, die allerdings noch nicht komplett wiederhergestellt ist. „Es gelten nach wie vor die Vorgaben des Kreises sowie unseres Trainings- und Hygienekonzepts“, führt Polplatz weiter aus. Die wichtigsten Eckpfeiler lauten wie folgt:

  • Kinder unter 15 Jahren können in einer 20er-Gruppe mit zwei Aufsichtspersonen ohne Kontaktbeschränkung trainieren
  • Ältere Mannschaften können ebenfalls in einer 20er-Gruppe trainieren, allerdings kontaktfrei und mit 1,50 m Mindestabstand. Die Übungsleiter sind dabei für die Umsetzung – Kontaktfreiheit und Mindestabstand – zuständig und verantwortlich.
  • Für beide Gruppen gilt, dass zwischen den Gruppen/Mannschaften ein Mindestabstand von 5 Metern eingehalten wird. Es sind keine Trainingsspiele, z. B. E1 vs. E2 oder Freundschaftsspiele gegen andere Vereine, zulässig.
  • Auf Probetraining auswärtiger Spieler ist gemäß Empfehlung des Verbandes ebenfalls zu verzichten. Die Erfassung der Anwesenheit/Nachverfolgung erfolgt durch Nutzung der FLVW-App einschl. vollständiger Daten (für Rückfragen steht Jugendgeschäftsführer Thorsten Jäger zur Verfüguing).
  • Auf dem Sportgelände besteht weiterhin Maskenpflicht; auf dem Spielfeld/auf der Laufbahn kann dann die Maske abgenommen werden
  • Zuschauer/Eltern sind auf dem Platz bzw. während der Trainingseinheit nicht zulässig.

Unter diesen Gegebenheiten kehren die TuS-Kicker also wieder auf den Kunstrasen zurück, wobei die vor dem Lockdown festgelegten Trainingszeiten gültig sind. Polplatz setzt bei der optimalen Ausnutzung der Platzkapazitäten auch auf die Absprache zwischen den Teams. „Ältere Mannschaften können sich abstimmen und unter Umständen Trainingszeiten anderer Mannschaften, z. B. Seniorenteams/Alte Herren, nutzen, falls diese nicht kontaktfrei trainieren möchten.“

Polplatz appelliert zudem an die Gewissenhaftigkeit und die Verantwortung der Trainer und Betreuer. „Die Stadt Lünen hat Kontrollen stichprobenartig und auf Anfrage angekündigt“, erklärt der Hygienebeauftragte. „Daher ist es wichtig, dass wir die Vorgaben eins-zu-eins umsetzen, um sowohl die Öffnung als auch vor allem nicht die Gesundheit unserer Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zu gefährden.

Jugendleiter Bernd Völkering ist ebenfalls erleichtert, dass es wieder losgehen kann. „Die Kids haben lange genug gewartet. Es ist schön, dass der Sport nun wieder in den Mittelpunkt rücken kann.“ Die Trainer der Mannschaften würden sich nun mit ihren Spielern in Verbinung setzen und einen Auftakttermin vereinbaren. Bis zu den Ferien sollen dann alle neuen Teams der kommenden Spielzeit 2021/22 gebildet werden, damit jeder über Mannschaftszugehörigkeit, Trainer und Saisonauftakt während bzw. nach den Ferien informiert ist.

Außerdem weist Völkering aktuell darauf hin, dass der allerjüngste Nachwuchs des Vereins noch weiter pausieren wird. „Die Mikrokicker müssen sich leider noch etwas gedulden. Durch die Rahmenvorgaben in Bezug auf Gruppengröße und Elternausschluss während des Trainings macht es noch keinen Sinn, dass die Kids wieder anfangen. Sobald es wieder möglich ist, werden wir natürlich auch sofort wieder starten.“

von | Mai 22, 2021 | Allgemein, News