Zweimal 3:0 zum Auftakt

Mit einem doppelten 3:0 sind die 1. Mannschaft und die U23 des TuS Westfalia Wethmar in den Testspiel-Reigen gestartet, während die Dritte auf eigener Platte ihre erste Niederlage einstecken musste.

GS Cappenberg – Westfalia Wethmar 0:3 (0:2).

„Ich bin mit der Premiere sehr, sehr zufrieden!“, resümierte Trainer Steven Koch nach Ablauf der 90 Minuten, in denen er eine kompakte und konzentrierte Leistung seiner Elf gesehen hatte. Vor allem auch an den Neuzugängen hatte der Coach seine Freude. „Sowohl unsere aufgerückten A-Junioren als auch die externen Verstärkungen haben ihre Sache sehr gut gemacht und ihre Aufgaben hundertprozentig erfüllt.“

Die Grün-Weißen überzeugten insbesondere defensiv im Spiel gegen den Ball und ließen somit nur wenige Aktionen der Gastgeber zu. Nach vorne fehlte es hingegen ab und zu noch an der Feinabstimmung. „Das ist aber ganz normal!“, erklärte Koch ohne Groll. „Wir hatten einige gute Ideen, waren beim letzten Pass oder auch im Abschluss noch etwas zu wild.“ Die Tore für die Westfalia zu einem verdienten und ungefährdeten 3:0-Erfolg erzielten Osterkemper (36.), Wagner (40.) und Wehner (56.).

Schon am nächsten Sonntag geht es weiter: Dann gastiert Bezirksligist FC Nordkirchen um 15.30 Uhr am Cappenberger See.

PSV Bork – Westfalia Wethmar U23 0:3 (0:1).

Auch die U23 feierte mit einem klaren Sieg ein gelungenes Debut in die Vorbereitungsphase. Dabei lobte Trainer Dominik Ciernioch sein komplettes Team, in dem alle mitgereisten Aktiven zum Einsatz kamen. „Das war eine sehr solide und starke Mannschaftsleistung“, meinte Ciernioch, der schon in der ersten Hälfte einiges geboten bekam, als die Westfalia zahlreiche gute Möglichkeiten herausarbeitete. „Der Borker Keeper hat sensationell gehalten“, lobte Wethmars Linienchef, der sich dennoch über Allefelds Tor (38.) und die damit verbundene Halbzeitführung freuen konnte.

Auch nach dem Wechsel überzeugte Wethmar durch Einsatz, Willen und taktische Disziplin, sodass der Gegner kaum zur Entfaltung kam. Auch die Neuzugänge mit Tom Stüwe, Niklas Urban sowie Max und Basti Hane waren auf Anhieb ins Mannschaftsgefüge integriert und überzeugten mit einer starken Leistung, die Stüwe und M. Hane jeweils mit einem Treffer krönten und damit den Endstand sicherstellten.

In den kommenden Wochen gilt es nun, an weiteren Stellschrauben zu drehen. Dabei werde auch die Fitness naturgemäß im Mittelpunkt stehen. „Da haben einige noch Nachholbedarf“, gab Ciernioch augenzwinkernd zu Protokoll.

Westfalia Wethmar III – VfL Hörde II 2:5 (0:2).

Nach den ersten Trainingseinheiten und einem 0:0 beim VfL Kamen II unter der Woche forderte die Dritte den B-Ligisten VfL Hörde II und kassierte ihre erste Pleite.

Vornehmlich ging es den Coaches Andree Neuhaus und Benjamin Thom darum, die komplette Defensive der Mannschaft neu zu formieren. Schnell merkte das Duo, dass sich das Team gegen eine gut spielende Hörder Truppe ziemlich schwer tat. Bei sonnigem Wetter fehlten noch Spritzigkeit und Abstimmung, was die Gäste durch zwei frühe Treffer nutzten.

Auch im weiteren Verlauf lief noch nicht alles rund. „Fast 10 Monate Lockdown und dazu eine komplett neue Defensive! Es war zu erwarten, dass nicht alles auf Anhieb klappen wird“, sagte Thom nach dem Abpfiff. Dennoch reichte es für die Grün-Weißen noch zu zwei Treffern durch Gloger (55.) und Schmidt (80.).

In den kommenden Wochen werden nun noch einige neue Spieler zum Kader stoßen. Die Hauptaufgabe wird darin bestehen, die bekannten Stärken des Kollektivs zu erhalten und vor allem die Abgänge zu kompensieren. Dazu dienen auch die nächsten Testspiele der Dritten am Freitag bei Ay Yildiz Derne und der Vierten am Sonntag gegen Exidzan Dortmund.

von | Jul 12, 2021 | Allgemein, News