„Unser Gefühl sagt uns, dass wir gut aufgestellt sind!“

Ein Sieg und eine Niederlage stehen nach zwei Spieltagen auf dem Konto der D1 des TuS Westfalia Wethmar, die Mannschaft scheint nach den beiden ersten Duellen in er Bezirksliga gut angekommen. In unserer Interview-Reihe äußert sich nun Trainer Markus Weiß zu aktuellen Situation und der Perspektive seiner Truppe.

Hallo Markus, vor einem Jahr hatten ich im Vorlauf zu der dann leider abgebrochenen Saison bereits Interviews mit den Trainern unserer überkreislichen Jugendmannschaften geführt. Ich möchte heute gerne mit einer Frage aus dem letzten Jahr beginnen: Wie hast du den mittlerweile zweiten Lockdown erlebt?

Inzwischen habe ich mich mit der Situation arrangiert, auch meine Familie und unsere Freunde haben einen Weg gefunden mit dieser außergewöhnlichen Situation umzugehen. Ein großer Schritt nach vorne war für uns sicherlich die Impfung. Nichts desto trotz fehlten einem die Kontakte, die Freiheit und natürlich auch der Fußball.

Um direkt auf den Kern des Pandemie-Problems im sportlichen Bereich zu kommen: Kannst du beschreiben, wie deine Mannschaft den Saisonausfall aufgenommen hat? Und wie wurde damit umgegangen, dass lange Zeit kein Mannschaftstraining möglich war?

Als wir den Jungs kurz vor dem Lockdown sagten, dass dies nun erst einmal unser letztes Training war, war schon eine sehr bedrückende, fast schon traurige Stimmung da. Die Jungs haben sich dann in Ihrer Freizeit untereinander ausgetauscht und standen immer in Kontakt, das hat sicherlich ein wenig geholfen. Denn man muss ja bei unseren U13-Jungs auch berücksichtigen, dass nicht nur der Fußball wegfiel, sondern auch wochenlang kein Präsenzunterricht in den Schulen stattfand, sodass die sozialen Kontakte für die Kinder schon sehr begrenzt waren.

Was hattest du für einen Eindruck von deiner Mannschaft, als ihr nach dem langen Lockdown wieder auf dem Platz gestanden habt?

Das erste Training nach dem Lockdown war schon klasse, die Jungs haben gestrahlt und waren mega happy. Einige hatten sich ja monatelang nicht gesehen, das war schön zu erleben und hat wieder einmal mehr gezeigt was für ein toller Haufen wir sind.

Denkst du, dass sich das Niveau der Spieler – aufgrund der quasi nicht stattgefundenen Saison 2020/2021 – verschlechtert hat?

Man muss ehrlich sagen, dass bei manchen wenigen Spielern festzustellen ist, dass in der spielfreien Zeit sehr viel „gechillt“ wurde, dennoch sind wir aber mittlerweile wieder auf einem guten Weg und haben in den Trainingseinheiten vermehrt Konditionseinheiten eingebaut um auch hier wieder auf einem guten Niveau zu sein.

Glaubst du, dass die Corona-Pandemie langfristigen Einfluss auf den Jugendfußball haben wird?

Diese Frage lässt sich meines Erachtens nach gar nicht beantworten, da wir nicht wissen was noch alles kommt. Zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich aber eine Möglichkeit mit der sogenannten 3G-Regel, dass es möglich ist den Jugendfußball aufrecht zu halten. Zumal meine U 13 Jungs nun zwei Mal wöchentlich in der Schule getestet werden.

Kommen wir zum Ausblick auf die Saison 2021/2022: Euer Kader hat ein paar Veränderungen erfahren. Wie zufrieden bist du mit eurer Kaderplanung und wie schätzt du diesen ein? Und was erwartest du von euren Neuzugängen?

Ja, Chris und ich waren in der Sommerpause tätig und haben unseren Kader enorm verstärkt. Die Neuzugänge sind wirklich ein absoluter Volltreffer, die Jungs werden uns auf dem Weg durch die Bezirksliga ganz sicher helfend begleiten. Aber nicht nur sportlich sind die neuen Spieler eine klasse Bereicherung. Auch menschlich haben sich die Jungs von Anfang an in die Mannschaft integriert, sie wurden ganz toll aufgenommen und es haben sich unter den Jungs schon neue Freundschaften entwickelt, was es für uns als Trainer natürlich leichter macht. Wir haben bislang eine gute Vorbereitung gespielt und haben teilweise sehr gute Ansätze gesehen, sodass wir als Fazit festhalten können, dass wir mit dieser Truppe eine klasse Saison vor uns haben werden.

Ihr seid als Jahrgangsmannschaft aus der D2 in die D1 hochgekommen. Glaubst du, dass es euch einen Vorteil bringt, dass ein Großteil der Mannschaft schon lange zusammenspielt?

Ja, das denke ich absolut. Die Jungs spielen zu einem großen Teil bereits seit der F-Jugend zusammen beim TWW, wir sind seit Jahren ein eingeschworener Haufen. Chris und ich als Trainer wissen ganz genau, wie wir bei welchen Jungs noch ein paar mehr Prozent heraus kitzeln können. Unter den Jungs gibt es wirklich viele und tolle Freundschaften. Auch die Neuzugänge sind ganz toll aufgenommen worden. Um noch mehr Teamspirit zu versprühen, werden wir Mitte September mit den Jungs ein Mini-Trainingslager von freitags bis montags in der Jugendherberge am Halterner Stausee durchführen. Darauf freuen wir uns schon alle sehr, zumal wir dies schon seit zwei Jahren immer wieder pandemiebedingt verschieben mussten.

Ihr geht in der Staffel 4 der Bezirksliga an den Start. Wie schätzt du diese und eure Chancen dort ein?

Wir hatten eigentlich damit gerechnet, dass wir wie in den Vorjahren eher dem „Dortmunder-Kreis“ zugeteilt werden. Jetzt haben wir Gegner wie RW Ahlen, Lippstadt und noch einige andere. Wir treffen aber auch wieder auf alte Bekannte wie die Hammer SpVg oder die Jungs aus Rhynern. Insgesamt ist es aus unserer Sicht eine starke Staffel mit guten Gegnern. Unser Gefühl sagt uns, dass wir mit unserem Kader gut aufgestellt sind. Die Jungs freuen sich auf die Bezirksliga, dort wollten sie immer hin.

Auch in diesem Jahr geht es um den Kreispokal. Was nehmt ihr euch für diesen Wettbewerb vor?

Pokal ist Pokal, es ist immer spannend und hitzig. Ich persönlich liebe diese Spiele, genauso wie die Stadtmeisterschaften in der Rundturnhalle. Wir wollen selbstverständlich so lange wie es geht auch in diesem Wettbewerb mitmischen.

Wie würdest du eure Saisonvorbereitung einschätzen?

Wir haben in den Sommerferien die ersten drei Woche Pause gemacht und danach sind wir voll durchgestartet. Selbstredend standen uns urlaubsbedingt noch nicht alle Spieler zur Verfügung. Unsere Vorbereitungsspiele waren erfolgreich, die Jungs haben wirklich gut trainiert und zusätzlich noch Laufeinheiten eingebaut. Wir haben eine tolle Stimmung im Team und die Jungs sind nun heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht!

Eine abschließende Frage: Glaubst du, dass die neue Saison zu Ende gespielt werden kann?

Ja, zum jetzigen Zeitpunkt glaube ich das schon. Ich würde es den Jungs, mir natürlich auch, sehr wünschen.

Vielen Dank für das Gespräch!

von | Sep 4, 2021 | Allgemein, News