Zwangspause wird verlängert

Auch in der kommenden Woche bleibt alles dicht: Nach den neuesten Verordnungen des Kreises Unna, angelehnt an die aktuellen Inzidenzzahlen und das beschlossene Infektionsschutzgesetz des Bundestages, haben die Verantwortlichen des TuS Westfalia Wethmar beschlossen, das Training für den Nachwuchs weiterhin auszusetzen.

Dabei sei der Sport unter freiem Himmel zwar nicht gänzlich verboten, der vorgegebene Rahmen allerdings auch alles andere als dienlich. „Wir dürften mit bis zu fünf Kindern bis 14 Jahren trainieren, dazu benötigen Trainer oder Betreuer einen tagesaktuellen, negativen Corona-Test“, umschreibt Stephan Polplatz, 1. Vorsitzender und Hygiene-Beauftragter des Clubs, die Bedingungen. „Das macht aus fußballerischer Sicht natürlich leider überhaupt keinen Sinn!“ Auch die Gruppen der Kinder-Leichtathletik müssten daher pausieren.

Denn nach wie vor stehe die Gesundheit eines jeden einzelnen an erster Stelle. „Wir möchten keine Risiken eingehen und unsere jungen Kicker sowie unsere Trainer bestmöglich schützen!“, untermauert Polplatz den Standard der Grün-Weißen, die sich unter der Woche auch in engem Austausch mit vier weiteren Lüner Vereinen (BV Lünen, SV Preußen, VfB Lünen, BW Alstedde) befanden und das gemeinsame, einheitliche Vorgehen für die nahe Zukunft vereinbarten. „Wir werden das aktuelle Geschehen täglich verfolgen“, verspricht Wethmars Vereins-Boss. „Sobald sich die Gelegenheit ergibt, auf den Platz zurückkehren zu können, werden wir dies unter Berücksichtigung aller Hygiene-Maßnahmen wieder tun. Und darauf freuen wir uns schon jetzt wahnsinnig!“

von | Apr 23, 2021 | Allgemein, News