„Wir wollen die Fans wieder versöhnen!“

Nach zwei deftigen, teilweise peinlichen Niederlagen sinnt die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar auf Wiedergutmachung: Bei der SG Massen ist am Sonntag (Anstoß 15.30 Uhr) demnach eine deutlich sicht- und spürbare Reaktion gefordert.

„So ein Auftritt wie gegen den TSC Kamen darf uns nie mehr passieren“, setzt Co-Trainer Paul Mantei, der seinen urlaubenden Chef Steven Koch in den beiden kommenden Partien vertreten wird. „Eine derartige Leistung wird niemandem gerecht – nicht der Mannschaft, nicht dem Verein und schon gar nicht den Zuschauern, die uns seit Jahr und Tag treu unterstützen.“

Die Wende wurde in der vergangenen Trainingswoche angeschoben. „Wir hatte eine gute Beteiligung bei den drei Einheiten“, sagt Mantei, der die Truppe deutlich habe spüren lassen, dass sich die Verantwortlichen weitere Nicht-Leistungen nicht bieten lassen würden. „Am Sonntag muss jeder wieder brennen. Dabei ist es unerheblich, dass wir jetzt gerettet sind. Es geht einfach darum, auf dem Platz als Team seinen Job zu machen.“ Mit einem starken Auftritt wolle man auch die grün-weißen Fans wieder versöhnen, die sicherlich zahlreich wieder anreisen werden.

Die Ausfallliste ist diesmal relativ kurz: Die Verletzten Jason Jäger und Jonas Osterkemper müssen ebenso zuschauen wie Lukas Nagel, hinter Stürmer Nico Sonnen steht noch ein kleines Fragezeichen.

Die U23 hat nach dem 2:4 in Kaiserau am Donnerstag das nächste Auswärtsspiel vor der Brust: Um 15.15 Uhr gastiert der TuS beim FC TuRa Bergkamen.

„Wir haben unter der Woche ein gutes Spiel gemacht und unter dem Strich unglücklich verloren“, konstatierte Trainer Dominik Ciernioch, der unter anderem auch mit dem Schiedsrichter und seinen fragwürdigen Entscheidungen haderte. Dennoch ist der Blick klar nach vorne gerichtet. „Leider fahren wir wieder mit einem äußerst dünnen Kader los, im Moment sind nur elf Leute fit!“, beschreibt Ciernioch, der sich aber erneut der Unterstützung der A-Junioren sicher sein kann.

Trotz der Personalnot haben die Grün-Weißen natürlich drei Punkte im Visier. „Alle werden sich voll reinhauen und richtig Gas geben“, weiß Ciernioch. „Wir wollen uns auch den nötigen Rückenwind für die beiden kommenden letzten Heimspiele der Saison holen.“

Erfreuliche Lichtblicke bei der 3. Mannschaft: Trainer Andree Neuhaus konnte unter der Woche seine fast schon chronische Personalmisere auf einen Schlag deutlich mindern, denn zum Heimspiel gegen den SV Langschede II (Anstoß 15 Uhr) erhält der TuS gleich fünffache Verstärkung.

„Spätestens am Sonntag beginnt für mich endgültig die Vorbereitung auf die neue Saison“, freut sich Neuhaus, der mit Felix von Oepen, Tim Nagel, Timo Uttendorf, Benedikt Uebbert und Oscar Rogge ein Quintett von ehemaligen Wethmarer Akteuren gewinnen konnte. „Die Jungs waren vereinslos, also ging es ganz fix mit der Spielberechtigung!“

Eigentlich sollten die Kicker erst im Sommer zur Dritten stoßen; dass es nun deutlich früher realisiert werden konnte, macht die Verantwortlichen richtig happy.  „Jetzt haben wir die Chance, die Jungs schnell zu integrieren, uns ein Bild zu machen und die passenden Positionen zu finden“, sagt der Coach, der auf eine gute Trainingswoche zurückblickt und darauf hofft, dass eine Revanche für das 0:5 aus dem Hinspiel gelingt. „Für uns geht es in der Tabelle um nichts mehr. Klar ist aber, dass wir noch so viele Punkte wie möglich holen wollen – gerade in der aktuellen und erfreulichen Situation.“

von | Mai 14, 2022 | Allgemein, News