Von vorne bis hinten eine katastrophale Leistung

Ein Satz mit X: Die 4. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar war eigentlich hochmotiviert am Samstagabend in die „alte sportliche Heimat“ aufgebrochen, um den zweiten Saisonsieg einzufahren, doch beim Ex-Klub SuS Oberaden III setzte es ein verdientes 1:4.

„Diese Leistung war von vorne bis hinten eine Katastrophe, eigentlich nicht zu erklären!“, schimpfte Trainer Andree Neuhaus nach Spielende. Keiner seiner Akteure habe an die Leistung aus dem ersten Spiel gegen Unna anknüpfen können. „Die ersten zehn Minuten waren noch ok, danach haben wir aber alles vermissen lassen.“

So hatte Oberaden ziemlich leichtes Spiel und eroberte sich bis zur Halbzeit ein sicheres 2:0-Polster, auch in der zweiten Hälfte kamen die Gäste zu keiner Zeit in Tritt. Die einzige positive Ergebniskorrektur gelang Baran Günes in der 80. Minute beim Stand von 0:4, die Partie war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden, denn auch Keeper Felix Jankort, dem Neuhaus als einzigem Akteur Normalform bescheinigte, war gegen die Offensiv-Aktionen des SuS häufig einfach machtlos gewesen.

In der kommenden Woche sollen die Fehler aufgearbeitet werden, denn: „Mit solch einer Leistung wird es auch in der Kreisliga D ganz schwer, Punkte zu holen“, kritisierte Neuhaus abschließend. „Heute haben wir auch in der Höhe völlig verdient verloren.“

von | Sep 22, 2020 | Allgemein, News