U23 setzt weiter auf eigenen Nachwuchs

Der Wethmarer Talentschuppen namens U23 bleibt seiner Linie treu, denn auch zur neuen Saison bekommen einige junge Eigengewächse die Gelegenheit, in diesem Team ihre ersten Schritte im Seniorenbereich zu machen. So bekommt das Torwart-Team der U23 Verstärkung durch Paul Sikora, der momentan noch zwischen den Pfosten der U19 steht, und macht aus dem bisherigen Torwart-Duo um Niklas Dvorak und Lukas Maschinski ein Trio.

Sikora ist mit seinen achtzehn Jahren bereits ein echtes TuS-Urgestein, spielt er doch bereits seit seinem fünften Lebensjahr für die Grün-Weißen. „Wir sind sehr froh, dass Paul sich für uns entschieden hat. Er bringt viele Fähigkeiten mit, um uns in Zukunft weiterhelfen zu können“, sagt U23-Coach Dominik Ciernioch und kündigt an: „In der kommenden Vorbereitung wird alles wieder komplett offen sein. Jeder unserer drei Torhüter wird die Gelegenheit bekommen, sich zu präsentieren und dann als Nummer eins in die Saison zu gehen.“

Sikora bringt sowohl sportlich wie auch menschlich einiges mit, um in dem jungen Team von Coach Ciernioch sofort Fuß fassen zu können. Neben einem guten und mutigen Torwartspiel, mit einem überragenden 1-gegen-1 und starken Reflexen auf der Linie, ist Sikora mit guten fußballerischen Fähigkeiten ausgestattet und dient somit als erster Aufbauspieler. Zudem ist er mit seiner positiven Art ein guter Kommunikator, der seine Mannen von hinten heraus ancoacht. „Paul ist menschlich ein super Typ und wir werden mit ihm eine Menge Spaß haben“, sagt Ciernioch und fügt an: „Er ist auch in der U19 derjenige, der für gute Stimmung sorgt und seine Mitspieler mal veräppelt. Mit seiner Art wird er gut in unsere Truppe reinpassen!“

In seiner Zeit bei der Westfalia konnte Sikora bereits einige sportliche Fußabdrücke hinterlassen. Neben mehreren Titeln bei den Stadtmeisterschaften ist er als Teil des glanzvollen Jahrgangs 2003 ein wahrer Aufstiegs-Experte. 2016 stieg er mit den D1-Junioren in die Bezirksliga auf und wiederholte dieses Kunststück nur ein Jahr später mit den C1-Junioren. Damit war das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht, denn so war er in seiner B-Junioren-Zeit sollte ihm gleich das Aufstiegs-Double gelingen. 2018/2019 blieb er mit seiner Mannschaft in der kompletten Meisterschaft in der Kreisliga A und der darauffolgenden Aufstiegsrunde ungeschlagen, kassierte in insgesamt 24 Spielen nur 17 Gegentore und stieg in die Bezirksliga auf.

In der Corona-Saison 2019/2020 spielte er mit seiner Truppe eine überragende Hinrunde, die man mit einem Punkte-Quotienten von 2,67 als Herbstmeister beenden konnte. Aufgrund des Abbruchs der Saison stieg der Herbstmeister dann in die Landesliga auf. „Paul war damals für uns ein Fels in der Brandung. In den Spielen immer top, mit seiner Art wichtig fürs Team sowie meinungsstark“, erinnert sich sein B-Junioren-Coach Daniel Nowak.

Bis zum Saisonende möchte Sikora mit seinem Team in der U19 noch möglichst viele Punkte sammeln, um einen versöhnlichen Abschluss der Saison hinzubekommen. In der Rückrunde gelingt dies bisher sehr gut, denn so steht die U19 in der Rückrundentabelle momentan auf dem ersten Rang. Um seine neuen Mannschaftskameraden schon jetzt besser kennenzulernen, trainiert Sikora regelmäßig beim Talentschuppen mit. „So kann Paul bereits einige Erfahrungen sammeln und sich in der Truppe zurechtfinden“, sagt Ciernioch abschließend.

von | Mrz 22, 2022 | Allgemein, News