U23 fehlen fünf Minuten zur Überraschung

Kreisliga A

SV Langschede – Westfalia Wethmar U23 1:1 (0:0). Nur knapp Minuten fehlten der U23 des TuS Westfalia Wethmar, um am Ende eine ganz große Überraschung zu schaffen.

Erst in der 85. Minute erzielte der klare Favorit gegen eine aufopferungsvoll kämpfende und auch spielerisch überzeugende TuS-Truppe den Ausgleich zum 1:1. Bis dahin hatten die Gäste defensiv-taktisch vollends überzeugt und leidenschaftlich geschlossen verteidigt, Keeper Niklas Dvorak entschärfte Mitte der zweiten Halbzeit sogar einen Elfmeter.

„Schade, dass es letztlich nicht gereicht hat“, erklärte Trainer Dominik Ciernioch. „Ich bin aber auch mit dem Punkt und vor allem der Leistung der Jungs vollauf zufrieden.“ Immerhin habe die Westfalia mit einem sehr ausgedünnten Kader die Auswärtsreise zum Tabellendritten angetreten. Den Hausherren fiel allerdings nicht viel ein. „Der SVL hat es häufig mit langen Bällen versucht, wir haben aber alles wegverteidigt.“

Stattdessen hatten die Grün-Weißen einige Möglichkeiten schon in der ersten Halbzeit zuzuschlagen, aber Neuhäuser, Rogge, Böllhoff und Möller ließen das 0:1 noch liegen. Letzterer war es aber, der mit der ersten Aktion der zweiten Halbzeit die Führung besorgte: Lehn, gerade erst eingewechselt, setzte mit einer energischen Balleroberung einen wichtigen Akzent, Rogge nutzte den Umschaltmoment zu einer scharfen Flanke, die Möller cool verwertete.

Nach der Pause und vor allem nach dem parierten Strafstoß bot sich der Westfalia noch weitere Male die Chance, den Sack zuzumachen, letztlich schlug es aber doch auf der anderen Seite ein.

Kreisliga C

BSV Heeren II – Westfalia Wethmar III 3:1 (2:0). Eine verschlafene erste Halbzeit genügte, um am Ende mit leeren Händen dazustehen: Die 3. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar verlor beim BSV Heeren II knapp mit 1:3.

Dabei fanden die Gäste, die nach langer Zeit mal wieder nahezu in Bestbesetzung angetreten waren, vor der Halbzeit überhaupt nicht in die Partie. „Wir haben die ersten 45 Minuten komplett verschlafen“, ärgerte sich Trainer Andree Neuhaus, dessen Mannschaft nach zwei individuellen Fehlern im Spielaufbau nach einer halben Stunde einen Doppelschlag zum 0:2 kassierte. „Das hat uns dann zusätzlich geschockt!“, meinte Neuhaus.

In der Kabine rüttelte der Coach seine Elf dann richtig wach, was sich mit dem Wiederanpfiff auch auf dem Feld wiederspiegeln sollte. Wethmar übernahm sofort die Initiative und drückte quasi das Gaspedal bis zum Schluss durch. Die Folge war eine Vielzahl an Chancen, das Problem war allerdings, dass die Hausherren in der Pause den Keeper austauschten. „Das war der Torwart der 1. Mannschaft, er hat hervorragend gehalten“, klagte Neuhaus.

So reichte es lediglich zu Glogers 1:2 (70.), das auch die Schlussoffensive einläutete. „Die Jungs haben wirklich alles reingehauen, leider hat es am Ende nicht gereicht“, lobte Wethmars Trainer den Einsatz und die Einstellung seiner Kicker, die in der Schlussminute per Konter noch den 1:3-Endstand kassierte.

von | Feb 22, 2022 | Allgemein, News