Warten auf den ersten Dreier geht weiter

Das Warten auf den ersten Sieg in der Meisterschaft geht weiter: Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar verpasste nach dem 1:1 gegen Holzwickede auch beim SSV Mühlhausen ein Erfolgserlebnis und verlor am Ende mit 1:2 (0:2).

Nach dem ordentlichen Auftritt im Pokal beim TSC Hamm ließen die Gäste vor allem über weite Strecken der ersten Halbzeit vieles vermissen: Aggressivität, Tempo und Umschaltverhalten ließen einiges zu wünschen übrig. Allerdings kritisierte Trainer Steven Koch nicht seine Mannschaft, sondern in erster Linie seine eigene taktische Ausrichtung. „Diese Niederlage nehme ich heute größtenteils auf meine Kappe“, gestand Koch nach Spielende.

Der Linienchef hatte seine Elf, die ohne zehn Stammkräfte angetreten war, auf zwei Positionen personell verändert und auch das Spiel gegen den Ball etwas anders ausgerichtet. Die Marschroute ging jedoch nach hinten los, die Folge waren zwei Gegentore und ein damit verbundener klarer Rückstand nach etwas mehr als einer halben Stunde. „Danach haben wir umgestellt und es lief deutlich besser“, gab der Coach zu.

Letztlich konnte der TuS das 0:2 nicht mehr drehen, auch wenn vor allem die Schlussviertelstunde klar den Grün-Weißen gehörte und Schulze Weiling sein zweites Saisontor glückte (83.). Wethmar warf in der Folge alles nach vorne, verbuchte zahlreiche Standards, allerdings keinen Treffer mehr. Somit muss die Westfalia den Jubel über den ersten Dreier verschieben – am liebsten auf den nächsten Sonntag, denn dann gastiert die mit zwei 0:3-Niederlagen gestartete Reserve des Lüner SV zum ersten Derby der Saison am Cappenberger See.

von | Sep 14, 2020 | Allgemein, News