TuS lässt niemanden im Regen stehen

Der Herbst und der Winter stehen vor der Tür. Bisher hatte das Trio an der Eintrittskasse des TuS Westfalia Wethmar in stürmischen, nassen oder kalten Tagen häufig keinen Job zum Beneiden, doch ab sofort verkaufen Martin Langenkämper, Helmut Jäger und Jürgen Schwarz die Tickets aus einer echten Komfort-Zone.

Denn pünktlich zur unbeständigen Jahreszeit haben die Verantwortlichen ein neues, mobiles Kassenhäuschen zur Verfügung gestellt. „Wir wollten unsere Kassierer im wahrsten Sinne des Wortes nicht länger im Regen stehen lassen“, bemerkte Fachwart Heinz-Werner Krause mit einem Schmunzeln. Denn in der Kabine selbst ist es nicht nur trocken, sondern auch noch schön warm. „Das Häuschen hat sogar eine Heizung“, ergänzt Krause.

Richtig Glück gebracht hat das neue Equipment der Westfalia zu seiner Premiere allerdings nicht, denn das Duell gegen die DJK TuS Körne ging mit 0:3 verloren. „Dennoch werden wir das Kassenhäuschen natürlich auch im Derby gegen den BV Brambauer am 18. Oktober wieder aufstellen“, verspricht Krause.

von | Okt 7, 2020 | Allgemein, News