Staffelübergabe: Rolf Nehling übergibt an Benjamin Fasse

Auf der sportlichen Kommandobrücke des TuS Westfalia Wethmar geht eine Ära zu Ende: Rolf Nehling, seit exakt zehn Jahren für die Belange der Senioren-Teams und teilweise auch der Junioren-Kicker am Cappenberger See verantwortlich, zieht sich von seinem Posten zum Start der neuen Spielzeit zurück und übergibt den Staffelstab an Benjamin Fasse.

„Es ist an der Zeit!“, sagt der Routinier, der dem Verein aber weiterhin treu und eng verbunden bleiben wird. „Ich werde im nächsten Jahr siebzig Jahre alt, da möchte ich nun langsam, aber sicher der nächsten Generation den Vortritt lassen.“

Nehling übergibt ein komplett bestelltes Feld: Seit seinem Amtsantritt im Sommer 2011, als er zusammen mit Alexander Lüggert zunächst nur die sportlichen Belange der 1. Mannschaft in die Hand nahm, ging die Entwicklung der Grün-Weißen nur in eine Richtung – nach oben: Gleich im ersten Jahr stieg die 1. Mannschaft in die Bezirksliga auf, in der sie sich bis heute halten konnte. Auch die U23 wurde zu einem echten Unterbau und entwickelte sich mit Hilfe des eigenen Nachwuchses stetig weiter. Apropos: Im Jugendbereich spielen alle Teams von der A- bis zur D-Jugend in der Saison 21/22 weiterhin überkreislich, die Anzahl der Juniorenkicker beläuft sich aktuell auf weit über 350 Kinder und Jugendliche – Tendenz deutlich steigend.

Damit hat der Nachfolger gute Voraussetzungen, die überaus erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers fortzuführen. „Ich freue mich, dass der Verein mir das Vertrauen und damit diese komplexe Aufgabe übertragen hat“, sagt Benjamin Fasse, der in der Vergangenheit nicht nur selbst die Fußballschuhe am Cappenberger See geschnürt, sondern auch als Trainer der U23 und als „Co“ der Ersten fungiert hat.

In den letzten Wochen habe Fasse schon einen intensiven und spannenden Einblick in sein neues Betätigungsfeld erhalten. „Ich habe mich viel mit Rolf ausgetauscht und auch schon bei den diversen Vorstands-Meetings hineingeschnuppert“, sagt der ehemalige „Achter“ und Mittelfeld-Stratege, der froh ist, auch in der Zukunft auf Nehlings Unterstützung bauen zu können. „Rolf wird mir bei Fragen und Problemchen weiterhin als Ratgeber zur Verfügung stehen. Das wird mir im Hintergrund eine sehr große Hilfe sein.“

Dies sei für Nehling, für den sich der sportliche Kreis nach diversen Stationen im Lüner und Dortmunder Raum bei seinem grün-weißen Heimatverein nun schließt, selbstverständlich. „Benny ist seit langer Zeit ein dicker Kumpel! Er weiß, dass ich immer ein offenes Ohr für ihn habe. Allerdings ist er ab sofort der uneingeschränkte Chef und damit das Bindeglied zwischen Vorstand und Senioren. Ich bin sicher, dass er diese Aufgabe meistern und dem Verein in der Zukunft neue und wichtige Impulse geben wird.“

von | Aug 28, 2021 | Allgemein, News