Nullnummer und Scheibenschießen

Zwei – zumindest von der Torausbeute her – völlig verschiedene Freundschaftsspiele erlebten die zahlreichen Fans des TuS Westfalia Wethmar am vergangenen Sonntag am Cappenberger See.

Westfalia Wethmar – FC Nordkirchen 0:0.

Auch nach dem zweiten Auftritt bleibt die 1. Mannschaft der Grün-Weißen ohne Gegentor. Nach dem 3:0 zum Auftakt des Testspielreigens bei GS Cappenberg erkämpfte sich der TuS auf eigener Wiese ein leistungsgerechtes torloses Remis gegen den Bezirksligisten (Staffel 9) FC Nordkirchen.

Trainer Steven Koch war nach dem Abpfiff beinahe restlos zufrieden, hatte er doch zuvor eine klare Marschroute ausgegeben, die seine Elf tadellos umsetzte. „Es ging uns über die gesamte Distanz darum, aus einer komplett stabilen Defensive sicher zu stehen und einen spielstarken Gegner damit immer unter Kontrolle zu haben. Dies ist uns wirklich sehr gut gelungen!“ Immerhin werde der Gast aus dem Münsterland in der kommenden Serie laut dem Wethmarer Coach aufgrund seiner hohen offensiven Qualitäten sicherlich oben damit und um die Meisterschaft mitspielen.

Während die Abläufe im Defensivverbund also schon ordentlich funktionierten, blieben die Akzente in der Vorwärtsbewegung häufig noch Mangelware. „Wir hatten uns natürlich auch vorgenommen, mit schnellen Kontern gefährlich zu werden“, verriet Koch. „Hier müssen wir sicherlich noch nachbessern.“ Nichtsdestotrotz sicherte sich der Gastgeber ein verdientes Unentschieden, da auch Nordkirchen nach der bisherigen kurzen Vorbereitung noch nicht am Leistungslimit spielte und nur selten seine Stärken aufblitzen ließ. „Die Jungs haben eine starke Leistung gezeigt!“, lobte Koch abschließend, zumal in der Schlussphase nach vier Trainingseinheiten unter der Woche und einer insgesamt eher dünnen Personaldecke merklich die Kräfte geschwunden waren.

Westfalia Wethmar III – SG Gahmen II 8:5 (3:1).

Das Vorspiel zur 1. Mannschaft und deren Nullnummer hielt für die Wethmarer Zuschauer hingegen ein munteres Scheibenschießen bereit, das Trainer Andree Neuhaus einige Erkenntnisse bringen sollte. „Wir steigern uns von Einheit zu Einheit und erfreulicherweise auch von Spiel zu Spiel“, äußerte der Coach nach Spielende – wohlwissend, dass es noch einiges zu tun gibt.

Insbesondere die unmittelbare Phase nach Wiederanpfiff wird den Verantwortlichen dabei im Gedächtnis bleiben. „In der zweiten Halbzeit haben wir gleich zu Beginn ein wenig umgestellt und gewechselt!“, erinnerte sich Neuhaus, der nach 50 Minuten und einer 3:1-Pausenführung urplötzlich ein 3:4 auf der Uhr registrierte. Quasi im Gegenzug glich Basti Zurstraßen, der insgesamt vier Mal einnetzte, den Spielstand wieder aus und brachte seine Elf damit wieder in die Spur.

Denn die Grün-Weißen fingen sich nun wieder und setzten dem B-Ligisten gehörig zu, sodass am Ende ein noch deutlicher 8:5-Erfolg zu Buche stand (die weiteren Treffer erzielten Voss (2), Gloger und Madiou). „Bis zum Saisonstart haben wir noch einen weiten Weg uns“, glaubt Neuhaus. „Allerdings sind wir mit diesem Test und insbesondere mit der überlegen geführten ersten Halbzeit gegen einen klassenhöheren Gegner, der auch noch aus der bekannt starken ersten Mannschaft des Clubs verstärkt wurde, sehr zufrieden.“

von | Jul 21, 2021 | Allgemein, News