Mit viel Selbstvertrauen ins nächste Kreisderby

Auf einer Erfolgswelle schwimmen momentan die D1-Junioren des TuS Westfalia Wethmar. Nach dem ersten Sieg in der Bezirksliga folgte am vergangenen Samstag sogleich der zweite, indem man den Kreiskonkurrenten SuS Kaiserau mit 4:1 bezwingen konnte. Damit belegt die Mannschaft in der Tabelle momentan einen starken vierten Platz. Am Donnerstag kam es dann noch zum Duell mit dem Kamener SC im Kreispokal, dieses konnte die Mannschaft locker mit 9:1 für sich entscheiden. In der zweiten Runde wartet nun das Duell mit der JSG Hellweg Unna.

Am Samstag steht für den jüngsten überkreislichen TuS-Nachwuchs erneut ein Kreisduell in der Bezirksliga auf dem Plan. Dann reisen die Jungs vom Cappenberger See zur Hammer SpVg. Zu erwarten ist am Samstag ein enges Spiel, denn mit Hamm trifft die Mannschaft auf einen direkten Tabellennachbarn. Diese stehen, bei einem Spiel weniger als die Grün-Weißen, mit vier Punkten momentan auf Rang fünf. „Die Mannschaft präsentiert sich bislang wirklich stark. Mit den bisherigen Erfolgen haben sie sich auch eine Menge Selbstvertrauen geholt, das merkt man ihnen auch an“, sagt der stellvertretende Jugendleiter Daniel Nowak.

Von einer Welle des Erfolgs können die C-Junioren momentan leider nicht sprechen. Denn nach drei gespielten Saisonspielen ist die Mannschaft noch immer punktlos und steht damit im Tabellenkeller. Letzte Woche setzte es im Auswärtsspiel bei Borussia Dröschede eine empfindliche 0:7-Niederlage, zeigte dabei aber in der ersten Halbzeit eine ordentliche Leistung. „Das größte Problem der Mannschaft ist, dass sie nach einem Rückstand schnell den Kopf hängen lässt. Denn kicken können die Jungs“, sagt Nowak.

Im nächsten Heimspiel empfangen die Grün-Weißen am Samstag den SV Hüsten 09. Die Mannschaft aus Arnsberg steht mit sechs Punkten auf Platz sieben der Tabelle, dürfte aber nicht zu den Schwergewichten der Liga zählen. Für die Jungs vom Cappenberger See bietet dieses Spiel die Gelegenheit, mit einem positiven Auftritt und hoffentlich damit verbundenen drei Punkten, Selbstvertrauen für die kommenden Spiele mitzunehmen. „Damit könnte bei der Mannschaft dann auch mal der Knoten platzen. Darauf arbeiten die Jungs im Training stetig hin“, meint Nowak abschließend.

von | Sep 25, 2020 | Allgemein, News