TuS-Teams „on fire“

Erfolgreiches Wochenende für die Senioren-Teams des TuS Westfalia Wethmar: Sowohl die Erste ala auch die U23 und die 3. Mannschaft fuhren überzeugende Siege und damit die perfekte Ausbeute von neun Punkten ein.

Holzwickeder SC II – Westfalia Wethmar 1:5 (0:3). Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar befindet sich weiterhin ganz klar auf dem aufsteigenden Ast. „Wir hatten zu Beginn zwar noch nicht die Dominanz, aber mit fortlaufender Spieldauer haben wir den Gegner klar beherrscht“, freute sich Trainer Steven Koch über einen hochverdienten Kantersieg, wobei er zugab, dass der Gegner es seinem Team über viele Strecken der Partie aber auch recht leicht gemacht habe.

Wie auch immer: Die Gäste starteten beherzt in das Duell und erarbeiten sich schnell einige Möglichkeiten. Allerdings sollte es erst nach einer Ecke zum ersten Mal klingeln. „Das hat uns als Trainer-Team sehr gefreut“, meinte Koch, denn er und sein „Co“ Paul Mantei hatten im Vorfeld über ein Video-Studium bei Standards die Schwächen in der Holzwickeder Hintermannschaft offenbart und klare Varianten vorgegeben. „Die kurze Ecke hat den Gegner dann sichtlich irritiert, sodass Max Strecker vollenden konnte.“

Danach setzte der TuS nach und die Hausherren immer wieder unter Druck. Durch blitzschnelles Umschaltspiel und zielstrebige Aktion in Richtung Sturmzentrum knipsten die Grün-Weißen durch Wehner und Sonnen zum 3:0. Auch nach dem Wechsel geriet Wethmar nie in Gefahr, lediglich der Schiedsrichter sorgte für Irritationen. „Wir haben acht gelbe Karten bekommen. Ich weiß nicht, warum und wie wir ihn gegen uns aufgebracht haben“, rätselte Koch.

Die Westfalia ließ sich auch von diesen seltsamen Nebengeräuschen nicht beirren, nutzte die zahlreichen Räume, die Holzwickede immer wieder überließ, und erhöhte folgerichtig durch Schöpf auf 4:0. Einziger kleiner Makel: Die Gastgeber nutzten nach siebzig Minuten ein unsauberes Zuspiel von TuS-Keeper Adamsky zum Ehrentor. Allerdings machte der Coach seinem jungen Keeper nicht den Ansatz eines Vorwurfs. „Marceau hat in seinem ersten Bezirksliga-Einsatz eine sehr gute Rolle gespielt und Flo würdig vertreten“, lobte Koch, der nach Osterkempers Schlusspunkt über wichtige drei Punkte jubelte.

Jetzt wartet der Liga-Primus: Am kommenden Sonntag empfängt der TWW am Cappenberger See um 15 Uhr den VfR Sölde, der verlustpunktfrei an der Spitze thront. „Mal schauen!“, meinte Koch abschließend mit einem verschmitzten Grinsen.

SV SW Frömern – Westfalia Wethmar U23 2:4 (0:2). Nach einer intensiven Anfangsphase mit guten Szenen auf beiden Seiten übernahm die Westfalia das Kommando und befreite sich schnell aus der einen oder anderen Drucksituation. „Wir haben dann ganz klar das Tempo vorgegeben, allerdings in den ersten zwanzig Minuten das Toreschießen vergessen“, bemängelte Trainer Dominik Ciernioch, weil unter anderem der ansonsten treffsichere Moritz Möller gleich drei Mal nicht vollenden konnte. Besser klappte es dann etwas später, als Kopfballmonster Allefeld zum 0:1 einwuchtete.

Der TuS blieb am Drücker und störte den Spielaufbau des Gegners immer wieder durch taktisch kluges Pressing. Der Lohn: Tom Stüwe eroberte schließlich das Leder und vollendete zum 2:0-Pausenstand. Im Anschluss das gleiche Bild: Wethmar blieb die eindeutig spielbestimmende Mannschaft, und auch Möller konnte sich endlich und vermeintlich vorentscheidend in die Torschützenliste eintragen (60.).

Ciernioch nahm nun einige Wechsel vor, was die mannschaftliche Balance etwas verschob. „Wir haben als Kollektiv dann nicht mehr aufmerksam und konsequent verteidigt, da wurde es unnötigerweise nochmal eng.“ Denn Frömern nutzte die plötzliche Unsicherheit mit zwei Treffern zu Beginn der Schlussviertelstunde und setzte alles auf eine Karte. Der TuS hielt zweikampfstark und laufintensiv dagegen und sorgte durch Basti Hane für das erlösende 4:2 (89.). Vorlagengeber Neuhäuser erhielt wenig später dann ein Sonderlob. „Diego hat wieder unglaublich viele Kilometer gefressen und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Das war richtig stark“, meinte der TuS-Coach.

Westfalia Wethmar III – SV Bausenhagen 5:3 (3:2). Trotz der anhaltenden Verletzungs- und Personalsorgen konnte die 3. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar am Sonntag nach langer Zeit zwei Rückkehrer wieder auf dem Feld begrüßen. Zwischen den Pfosten feierte Felix Jankort nach vier Monaten Verletzungspause sein Comeback als Torwart. Zudem stand Jan Gloger nach knapp acht Wochen Abstinenz wieder auf dem Platz. Die Truppe erhielt aufgrund der noch immer langen Ausfallliste auch noch tatkräftige Unterstützung aus der ersten Mannschaft und der U23.

Von Beginn an zeigten die Grün-Weißen, dass sie nach zwei verlorenen Partien den absoluten Willen hatten, die drei Punkte am Cappenberger See zu behalten. In den ersten zehn Minuten gab es keine nennenswerten Aktionen der Gäste, doch nach einem überraschenden Konter stand es urplötzlich 0:1. Der TuS hatte allerdings schon zu diesem frühen Zeitpunkt gemerkt, dass deutlich mehr möglich war und antwortete mit starken Offensiv-Akzenten. Bis zur Halbzeit drehten die Hausherren den Spieß entsprechend um und gingen nach Treffern von Adamsky (2) und Gloger mit einem 3:2 in die Kabine, nachdem Bausenhagen mit dem Pausenpfiff eine Unachtsamkeit noch zum Anschluss genutzt hatte.

Auch nach dem Wechsel war die Westfalia noch nicht ganz auf der Höhe und kassierte nach exakt 50 Minuten den Ausgleich. Goalgetter Adamsky, der in den letzten als echter Torgarant glänzt, stellte im Gegenzug allerdings die Führung wieder her. Damit war der Widerstand des SVB weitestgehend gebrochen, auch wenn die Gäste alles versuchten. Am Ende setzte aber der TuS mit dem 5:3 durch Schmidt den Schlusspunkt (90.).

Die direkten Konkurrenten aus Frömern, Afferde und Overberge spielten derweil allesamt unentschieden, sodass die Dritte trotz der beiden verlorenen Spiele der letzten Wochen nur zwei Punkte hinter der Tabellenspitze rangiert. „Wir wollen in der Trainingswoche nun konzentriert arbeiten, um am nächsten Sonntag in Holzwickede den nächsten Schritt zu gehen“, sagt Trainer Benjamin Thom.

von | Okt 10, 2021 | Allgemein, News