Überraschung knapp verpasst

VfR Sölde – Westfalia Wethmar 3:2 (3:1). Wie schon im Hinspiel schnupperte die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar an einer Überraschung, doch beim Spitzenreiter VfR Sölde hieß es am Ende unglücklich 2:3.

„Ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen“, stellte Trainer Steven Koch fest. „Wir haben uns letztlich die Eier selbst ins Nest gelegt!“  Aufgrund der vermeidbaren Gegentore schmerze diese Niederlage besonders, zumal die Zuschauer nach der Pause ein mindestens ausgeglichenes Spiel gesehen hatten. „In der zweiten Hälfte haben wir den Gegner eigentlich dominiert, doch leider nur noch ein Tor erzielen können“, trauerte Koch den vergebenen Möglichkeiten hinterher.

Nach einer interessanten und abwechslungsreichen Anfangsphase hatte der TuS zuvor das erste Highlight gesetzt und durch Cihad Kücükyagci einen bärenstarken Freistoß versenkt. Sölde wirkte kurz geschockt, biss sich eine Zeit lang die Zähne an der guten Wethmarer Defensive aus und brach erst nach einer halben Stunde den Bann: Binnen 60 Sekunden drehte der Liga-Primus das Spiel quasi aus dem Nichts auf links. Der VfR-Turbo war nun jedoch auf Touren: Kurz vor der Pause nutzten die Gastgeber einen Elfmeter zum 3:1.

Nach dieser druckvollen Phase wurde dem TuS-Fan in der Pause beinahe angst und bange, allerdings kamen die Grün-Weißen völlig verändert und entschlossen aus der Kabine. Die Gäste drückten immer wieder auf das Sölder Tor und warfen nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch vieles in die Waage. Nach dem 2:3 (79.) durch Mark wackelte der Favorit endgültig, aber am Ende fiel er nicht.. „Wir sind einfach nicht clever genug“, konstatierte Koch, der dennoch nicht unzufrieden war. „Wir können hier trotzdem erhobenen Hauptes vom Platz gehen!”

Westfalia Wethmar – Holzwickeder SC IV 0:2 (0:1). Im wahrsten Sinne des Wortes auf der letzten Rille verlor die 3. Mannschaft ihr Heimspiel gegen den Holzwickeder SC IV mit 0:2. „Es ist zurzeit einfach nicht mehr drin!“, wusste Trainer Andree Neuhaus die Partie und das Ergebnis objektiv einzuschätzen.

Tatsächlich schafften es am Sonntag nur dreizehn Kicker in den Kader, wobei ein erheblicher Anteil mit körperlichen Problemen zu kämpfen hatte und somit nicht fit auf dem Wethmarer Kunstrasen liefen. Dementsprechend niedrig war das Anfangstempo, wobei auch der Gegner sehr abwartend und bedächtig auftrat.

Erst gegen Ende der ersten Hälfte rettete Interims-Torwart Jan Eckey mit zwei Paraden seine Elf vor einem Rückstand, wenig später traf der HSC aber dann doch zur 1:0-Pausenführung. Nach Wiederanpfiff tat sich der TuS weiterhin schwer, erst in den letzten zehn Minuten, als Holzwickede die Kräfte merklich schwanden, bliesen die Hausherren zur Schlussoffensive. Schmidt, Jaszmann und Schubert nach einer Ecke verpassten jedoch den Ausgleich.

„Ich hoffe, dass sich die Lage personell im Saison-Endspurt noch einmal verbessern wird“, sagte Neuhaus, der auch auf die Unterstützung der beiden anderen Senioren-Teams setzt und vor allem aber noch ein Sonderlob loswerden wollte. „A-Junior Kevin Berka hat heute sein Debut bei den Senioren gegeben und eine richtig starke Leistung gezeigt!“

BR Billmerich – Westfalia Wethmar U23 2:0 (0:0).

 

von | Apr 10, 2022 | Allgemein, News