Klassenerhalt fast perfekt

Westfalia Wethmar – BV Brambauer 3:0 (1:0). Riesenjubel am Cappenberger See: Durch ein in allen Belangen verdientes 3:0 (1:0) gegen den BV Brambauer feierte die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar nicht nur einen glanzvollen Derbysieg, sondern wohl auch endgültig den gesicherten Klassenerhalt.

Der Vorsprung auf den BVB, der aktuell auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert, beträgt nunmehr 14 Punkte – bei sieben ausstehenden Partien eine wohl zu hohe Hypothek für die Schwarz-Weißen aus dem westlichen Stadtteil, um die Westfalia noch abzufangen.

Dementsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Steven Koch nach dem Abpfiff. „Das war heute das erste Spiel seit langer Zeit, das wir über fast die gesamte Distanz dominiert haben!“ Die Grün-Weißen hätten dem Gegner ihr Spiel immer wieder aufgezwängt. „Wir haben gesehen, dass wir in der Lage sind, auch das Heft des Handelns übernehmen und dadurch ständig gefährlich werden können.“

Bereits nach 17 Minuten durften die zahlreichen TuS-Fans ein erstes Mal jubeln, nachdem Nico Sonnen einen feinen Direktpass von Jason Jäger in die Spitze in die Maschen schob. Die Gäste, die zuvor einen Abseitstreffer aberkannt bekommen hatten, waren zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht aus dem Spiel und versuchten, sich aus der Entklammerung zu befreien. Quasi aus dem Nichts klatschte ein Weitchuss an den Pfosten Keeper Adamsky hätte da nur hinterhergeschaut.

Dies schien jedoch eine Art Weckruf zu sein, denn die Westfalia blieb am Drücker scheiterte aber häufig am überragend parierenden BVB-Keeper Pichotta, sodass es bis zum Wechsel beim 1:0 blieb. Nach dem Wiederanpfiff machte der TuS allerdings den Sack in kürzester Zeit zu: Zunächst schloss Niklas Wehner gnadenlos zm 2:0 ab, Lukas Nagel nutzte ein kurioses Getümmel im Fünf,eter-Raum und nickte quasi auf der Torlinie zur Entscheidung.

Damit war die Partie nach einer Stunde gelaufen: Brambauer blieb harmlos und zeigte keinerlei Aufbäumen, sodass die Hausherren den Dreier und wahrscheinlich auch den Klassenerhalt souverän nach Hause brachten. „Auch wenn wir uns noch den einen oder anderen Abspielfehler zu viel geleistet haben, war das heute ein wichtiger Meilenstein. Ich freue mich für die Jungs – vor allem deshalb, dass sie endlich mal wieder zu Null gespielt haben“, sagte Koch abschließend.

Westfalia Wethmar U23 – FC Overberge 5:0 (2:0).

Am Sonntag hat die U23 im Spiel gegen den FC Overberge eine absolute Top-Leistung gezeigt. Mit 5:0 schickte man den Konkurrenten wieder auf die Heimreise nach Bergkamen. Dabei brachte Jonas Allefeld seine Farben mit einem Doppelpack innerhalb von vier Minuten kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. „Das war heute eines der besten zwei, drei Spiele von uns in dieser Saison. Es war einfach nur überragend und eine absolute Machtdemonstration von uns“, freute sich Talentschuppen-Coach Dominik Ciernioch nach zuletzt nicht immer einfachen Wochen, der zudem auch ein kleines persönliches Highlight verbuchen konnte: „In meiner ganzen Zeit als Trainer habe ich noch nie gegen Overberge gewonnen. Das ist schon ein sehr befreiendes Gefühl.“

Von Beginn an präsentierten sich die Grün-Weißen gut eingestellt und mit einem klaren Matchplan. Mit einem hohen Pressing generierte man früh Druck auf die Overberger Abwehrreihe, die somit häufig zu langen Bällen gezwungen wurden. Diese Bälle auf den Zielspieler des FCO verteidigte die Westfalia dann gekonnt weg. Zudem wurden so häufig gute Umschaltmomente geschaffen.

Einen davon nutzte Jonas Allefeld dann gekonnt und ließ FCO-Schussmann Panne dabei keine Abwehrchance (39.). Der zweite Treffer von Allefeld bot den anwesenden Zuschauern dann etwas fürs Auge. So setzte Allefeld einen Freistoß sehenswert direkt in die Maschen (42.). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt hochverdient, denn der Wethmarer Talentschuppen verteidigte die Bergkamener Gäste in sämtlichen Situationen gut weg und zeigte auch immer wieder starke spielerische Ansätze. So kam der FCO in der ersten Halbzeit lediglich zu einer Tormöglichkeit, bei dieser musste TuS-Schlussmann Maschinski aber sein ganzes Können aufrufen, um den Ball noch zu parieren. „Diesen Ball hat Lukas überragend gehalten. Aber auch sonst haben wir es im Kollektiv gut gelöst. Dafür, dass wir so arg gebeutelt waren, haben die Jungs ein richtiges Feuerwerk abgebrannt“, lobte Ciernioch.

In der zweiten Halbzeit setzte sich der Trend weiter fort. Denn auch in dieser ließ man Overberge überhaupt nicht zum Zuge kommen und drückte dem Spiel dafür den grün-weißen Stempel auf. Nach überragender Vorarbeit von Arne Neuhäuser verwandelte Tom Stüwe überlegt zum 3:0 (55.). Und auch Max Hane konnte nach langer Pause ein persönliches Erfolgserlebnis verbuchen und auf 4:0 erhöhen (71.). Für den Moment des Spiels sorgte aber Niklas „Lothar“ Pella, der mit seinem Treffer zum 5:0 für absolute Jubelstürme bei seinen Farben sorgte. „Wenn Lothar schon trifft, will das etwas heißen. Vor der Saison schießt er drei, vier Jahre kein Tor und nun steht er diese Saison schon bei zwei Treffern. Man glaubt es kaum“, spielt Ciernioch auf die lange torlose Durststrecke von Pella an, und ergänzt: „Alle haben sich für Lothar gefreut, das zeugt von einem wahnsinnig guten Teamgeist.“

Durch diesen Erfolg kletterte der Talentschuppen in der Tabelle am FC Overberge vorbei auf Platz sieben. Am nächsten Sonntag steht dann das Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung vom SuS Kaiserau an. „Es war eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung. Für uns war es ein überragender Sonntag. Der zweite Dreier in Folge. Ich bin einfach nur stolz auf die Truppe, wie sie sich aus dem Tal herausgearbeitet hat“, sagt Ciernioch abschließend.

Westfalia Wethmar III – FC Overberge II 0:4 (0:3). Die 3. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar hatte sich im Vorfeld des Duells gegen den FC Overberge II nicht das allermeiste ausgerechnet. Tatsächlich erwiesen sich die Gäste als bärenstarker Gegner und gewann souverän mit 4:0.

„Das Ergebnis geht völlig in Ordnung“, räumte Trainer Andree Neuhaus ein, um im gleichen Atemzug die Leistung seines Teams zu würdigen. „Ich muss vor den Jungs den Hut ziehen! Sie haben unter erneut schwierigsten personellen Bedingungen sowohl kämpferisch als auch mannschaftstaktisch hervorragend agiert.“

Gerade einmal fünf Akteure aus dem ursprünglichen Kader der Dritten waren gegen den Tabellenzweiten aufgelaufen. Aufgefüllt wurde die Truppe durch Spieler aus der 1. Mannschaft, der U23 der A-Jugend. „Vielen Dank für die Unterstützung und direkt auch die Jungs, die ausgeholfen haben“, freute sich Neuhaus über den gemeinsamen Spirit.

Verhindern konnten der „zusammengewürfelte Haufen“ (Neuhaus) die Niederlage letztlich nicht, obwohl die Grün-Weißen über weite Strecken defensiv sicher und stabil standen. Durch einen Sonntagsschuss brachen die Gäste allerdings den Bann und stellten kurz vor der Pause per Doppelschlag die Zeichen früh auf Sieg. In der zweiten Hälfte leistete der TuS noch weiter tapferen Widerstand und hatte sogar Chancen zur Ergebniskosmetik. Der FCO spielte die Partie allerdings souverän herunter und siegte am Ende mit 4:0.

von | Apr 26, 2022 | Allgemein, News