Gemeinsam für die gute Sache

Die erschreckenden Bilder aus der Ukraine beschäftigen auch die Verantwortlichen der Lüner Fußball-Clubs täglich. Daher haben sich der TuS Westfalia Wethmarund BW Alstedde darauf geeinigt, in gemeinschaftlicher Sache einen kleinen Beitrag zu leisten, um die Not und das Leid der Menschen in Osteuropa zu lindern.

Nach dem Derby vor knapp drei Wochen verständigten sich Stephan Polplatz und Heinz-Werner Krause auf Wethmarer sowie Kalli Kahl und Manfred Ungethüm auf Alstedder Seite darauf, einen gemeinsamen Betrag an das Deutsche Rote Kreuz zu spenden, um die Flüchtlingshilfe zu unterstützen. „Wir werden in dieser Woche 500 Euro überweisen“, erklärt Krause stellvertretend für das Quartett und die beiden Lüner Clubs, die in sportlicher Hinsicht sicherlich Rivalen sind, aber in aktuellen Zeiten für die gute Sache zusammenstehen.

„Es ist sicher nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber wir wollen mit dieser Aktion wenigstens einen kleinen Beitrag leisten, um den Menschen in der Ukraine beizustehen – verbunden mit der tiefen Hoffnung, dass der Frieden bald wieder hergestellt werden kann“, sagt Krause.

von | Mrz 11, 2022 | Allgemein, News