Fußball-Highlight wird nicht „sterben“

Die Lüner Jugendkicker erfreuen sich seit dem vergangenen Freitag an ihren verdienten Sommerferien – allerdings fehlte zum Ende der Schulzeit auch in diesem Jahr ein beliebtes fußballerisches Highlight.

Denn bereits zum dritten Mal hintereinander fielen die Stadtmeisterschaften auf dem Feld aus. Nach den Corona bedingten Absagen in den Jahren 2020 und 2021 gab es im Frühjahr zwar konkrete Überlegungen, das Turnier Mitte Juni wieder durchzuführen, allerdings fand sich aus den verschiedensten Gründen kein Ausrichter.

„Die Vorlaufzeit war einfach zu kurz“, erklärt Bernd Völkering, Jugendleiter des TuS Westfalia Wethmar. „Auch wir hatten uns innerhalb des Vereins ausgetauscht, ob wir spontan einspringen, um den Kids dieses einmalige Erlebnis wieder zu gönnen, aber aufgrund der Sanierung des alten Kabinentrakts hatten wir noch nicht die Möglichkeit, die nötige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.“ Auch andere Vereine hätten in diesen Tagen auf ihren Anlagen diverse Baumaßnahmen zu bewältigen. „Außerdem ist es in heutiger Zeit ganz sicherlich schwierig, für ein derartiges Event auf die Schnelle ausreichend helfende Hände zu organisieren“, gibt Völkering zu.

Für den kommenden Sommer aber hat der TuS-Vorstand gute Nachrichten für alle, die die Stadtmeisterschaften schmerzlich vermissen. „Wir werden uns für die Ausrichtung der Titelkämpfe 2023 definitiv bewerben“, kündigt der Jugendleiter an. Das Turnier soll in die Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des Vereins eingebettet werden. „Natürlich muss die Fachschaft bei unserem nächsten Meeting noch darüber abstimmen, aber wir hoffen, dass wir den Zuschlag bekommen werden.“

Denn immerhin gebe es eine Liste, nach der die Vereine der Reihenfolge nach abgefragt werden, ob sie die Ausrichtung übernehmen wollen. Völkering ist sich nämlich sicher, dass die Zukunft des Turniers gesichert ist. „Mit genügend Vorlaufzeit zur Vorbereitung, Planungssicherheit in Bezug auf die Pandemie und einer Ökonomisierung des Turnierplans werden definitiv auch andere Lüner Vereine wieder in der Lage sein, die Durchführung zu organisieren.“ Der Anfang auf dem Feld soll im nächsten Sommer am Cappenberger See gemacht werden.

von | Jun 29, 2022 | Allgemein, News