Erste Niederlage für die D1

D-Junioren, Bezirksliga

Westfalia Wethmar – FC Brünninghausen 0:2 (0:0). Nach vier Siegen in Folge zu Beginn der Saison gab es am vergangenen Wochenende für die D1 des TuS Westfalia Wethmar die erste Niederlage in der Bezirksliga. Die Mannschaft um Trainer Jan-Eric Halbe unterlag dem bis dahin ebenfalls ungeschlagenen FC Brünninghausen nach großem Kampf am Ende knapp mit 0:2.

Der Gast ging in der 42. Minute durch einen Freistoßtreffer in Führung und machte dann kurz vor Schluss in der 57. Minute den Deckel drauf. Der Trainer äußerte sich nach dem Spiel wie folgt: „Wir als Trainerteam sind mit der bisherigen Entwicklung der Kids und dem Saisonverlauf sehr zufrieden. Auch heute haben die Kids wieder alles in die Waagschale geworfen und bis zum Ende um den Punkt gekämpft. Wir wissen, dass jedes Spiel schwer wird, aber wir uns nicht verstecken müssen und trotz der Niederlage stolz auf unsere Leistung sein können.“

In der kommenden Woche tritt die Mannschaft beim Tabellenführer TSC Eintracht Dortmund an.

TuS: Breitfeld, Pfeiffer, Specht, T. Kleevens, M. Kleevens, Umland, Ibrisimovic, Veith, Stock – Rykowski, Stolle, van Eick, Levers, Korona.

Tore: 0:1 (42.), 0:2 (57.).

C-Junioren, Bezirksliga

Hombrucher SV III – Westfalia Wethmar 1:3 (0:0). Der TuS hatte sich auf einen defensiv starken Gegner eingestellt und sollte Recht behalten: Hombruchs Abwehrreihe machte den Grün-Weißen das Leben richtig schwer, sodass der TuS in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel kam und häufig ungenau und zu hektisch agierte. Die fast logische Folge war ein torloses Remis zum Seitenwechsel.

Nach der Pause lief es dann endlich deutlich  besser: Die Aktionen waren nun durchdachter und zielgerichteter, sodass viele Torchancen hagelte. Zörner nutzte die eine der Gelegenheiten in der 43. Minute per Fernschuss und mit etwas Hilfe des Torhüters zum 1:0. Der Ausgleich durch einen fragwürdigen Elfmeter war aber auch der Nachlässigkeit der Gäste zuzuschreiben.

Glücklicherweise stellte Donkoh quasi im Gegenzug die Führung wieder her, die Partie blieb jedoch bis zum Ende offen, weil Wethmar es verpasste, den Sack zuzumachen. Erst in der Schlussminute konnte Doppelpacker Zörner seine Farben dann erlösen.

TuS: Jan Knehaus TW), Simon Loges, Finn Diekmann, Jacob Donkoh, Lennard Gräfe (19. Bagci, 65. Cetinkaya), Huma Esmet, Denis Zumeri, Lukas Knehaus, Felix Kolbeck, Yusuf Karadeniz (49. Köhler), Jonas Zörner – Kubelsky.

Tore: 0:1 (43.) Minute Zörner, 1:1 (60.) Elfmeter, 1:2 (63.) Donkoh, 1:3 (70.) Zörner.

B-Junioren, Bezirksliga

Westfalia Wethmar – ASC Dortmund 0:2 (0:0). Nur um wenige Minuten verpasste der TuS die ersten Punkte in der laufenden Saison. Dabei trafen die Gastgeber mit dem ASC auf den Tabellenzweiten und wurde erst in der Endphase geschlagen.

Aplerbeck hatte von Beginn an mehr Ballbesitz, kam in der ersten Halbzeit allerdings kaum zu Chancen. „Wir standen in der Defensive sehr stabil, und haben selbst den einen oder anderen Konter fahren können“, erklärte Interims-Coach Marco Logemann.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild, wobei die Gäste nun die Schlagzahl erhöhten und vor allem über die Flügel immer wieder wieder gefährlich wurde, doch Keeper Logemann war drei Mal stark zur Stelle. Auf Wethmarer Seite ließen nun die Kräfte nach. „Wir kamen dann in den Zweikämpfen manchmal zu spät“, erkannte Logemann. Eine dieser Situation nutzten schließlich die Dortmunder zum vorentscheidenden 1:0 drei Minuten vor dem Ende. Als der TuS dann alles nach vorne warf, setzte der Favorit den Schlusspunkt.

Dennoch lobte der Coach im Anschluss seine Elf. „Es war ein richtig guter Schritt nach vorne. Die Jungs haben sich ein dickes Lob verdient, auch der Aplerbecker Coach hat seinen Respekt gezollt“, meinte Logemann, der hofft, dass der TuS bald aus dem Keller klettern kann.

TuS: Logemann, Renken, Ugur, Papior, Gültekin (70. Dobra), Gedik, Ploeg, Halo, Fakchich (78. Chiriac), Ott, Szymczak.

Tore: 0:1 (77.), 0:2 (80.).

A-Junioren, Bezirksliga

Holzwickeder SC – Westfalia Wethmar 4:0 (2:0). Der Gastgeber startete sehr konzentriert und voller Leidenschaft ins Spiel. Der TuS schaffte es nicht, dagegen zu halten und ließ sich komplett den Schneid abkaufen. Holzwickede ging dann früh vollkommen verdient in Führung. In der Folge fanden die Gäste etwas besser ins Spiel, allerdings fehlten weiterhin der nötige Biss in den Aktionen. Kurz vor der Pause erhöhte Holzwickede entsprechend nach schwacher Defensivleistung auf 2:0.

In der Pause nahm die Westfalia sich vor, ein anderes Gesicht zu zeigen – dies gelang leider nicht.
Holzwickede machte nach einer von vielen starken Flanken das vorentscheidende 3:0. Trotz 30-minütiger Überzahl nach einem Platzverweis schaffte es Wethmar im Anschluss nicht, auch nur eine echte Chance herauszuspielen. Stattdessen markierte der HSC das verdiente 4:0.

Coach Lennard Hirsch war bedient: „Der Gegner hat alles Nötige auf den Platz gebracht, um ein Spiel zu gewinnen. Wir haben leider all dies komplett vermissen lassen.“

TuS: Risthaus, Welter, Beckmann, Beile (46. Berber), Knäpper, Morsel, Bevab (73. Baltes), Vogel, Kalmus (28. Schlierenkämper), Kühlkamp, Masic – Sirokanovic.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (43.), 3:0 (61.). 4:0 (88.).

von | Sep 20, 2022 | Allgemein, News