Erneutes Ausrufezeichen der U23

Während die U23 des TuS Westfalia Wethmar weiterhin auf einer Erfolgswelle schwimmt, steckt die 1. Mannschaft vier Wochen vor dem Saisonstart in einem hartnäckigen Abwärtsstrudel fest.

Westfalia Wethmar – VfB Lünen 1:2 (0:0). Das Lüner Lokalderby war über eine lange Distanz absolut kein fußballerischer Leckerbissen. Beide Teams neutralisierten sich bereits im Ansatz und brachten im Spiel nach vorne fast gar nichts zustande. Nur einmal brachte Moritz Möller das Süder, die ihrerseits ein Abseitstor kurz vor dem Wechsel erzielten, das gegnerische Tor in Gefahr.

Im zweiten Durchgang erwischte der VfB den besseren Start und nutzte einen glänzenden Pass in die Tiefe zum 0:1 (55.). Die Hausherren taten sich auch in der Folge weiterhin schwer, eigene Akzente zu setzen und die Niederlage somit abzuwenden. „Uns ist nicht viel gelungen“, gab Co-Trainer Paul Mantei, der seinen erkrankten „Chef“ Steven Koch an der Linie vertrat, im Anschluss zu. „Wir hatten keinen Zugriff im Zentrum, haben zu viele unnötige lange Bälle gespielt und keine Breite in der Spielanlage gehabt.“

In der Schlussphase stellte der Gast noch auf 2:0, ehe „Joker“ Wantoch von Rekowski nur noch der Anschluss gelang (88.). Die Chance zur schnellen Rehabilitierung wurde dem TuS im Übrigen am Montagabend genommen, da der PSV Bork das angesetzte Testspiel für Dienstagabend absagte.

Westfalia Wethmar U23 – SV Herbern II 4:0 (2:0). Die U23 des TWW hat ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt und die Gäste aus dem Münsterland, die mit einigen Akteuren aus der Landesliga-Ersten angetreten waren, mit einem Viererpack nach Hause geschickt.

„Das war super! Die Jungs haben sich als geschlossene Einheit präsentiert und vieles von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, lobte Trainer Dominik Ciernioch. „Ich hoffe, dass sich die Jungs auch in den kommenden Wochen genauso weiterentwickeln.“ Nach einer forschen Anfangsphase des SVH machte der TuS die Schotten hinten dich und ließ fast nichts mehr zu. Stattdessen überzeugten die Grün-Weißen durch einen geduldigen Spielaufbau und gingen schließlich nach einer Ecke mit 1:0 in Front, als Basti Hane aus dem Rückraum herrlich einschoss.

Danach behielt die U23 zu jeder Zeit die Oberhand und markierte jeweils nach einer gegnerischen Ecke durch ein blitzschnelles Umschaltspiel durch Allefeld und Neuhäuser zwei Treffer zum 3:0. Den Schlusspunkt setzte erneut Neuhäuser zum 4:0 für den am Sonntag 19 Mann starken Kader. „Alle haben ihren Teil dazu beigetragen“, freute sich Ciernioch, der dennoch ein Sonderlob verteilte. „Kapitän Luis Hunschede hat gegen seinen direkten Gegner, einen Stürmer aus der Landesliga, nichts anbrennen lassen. Das war richtig stark!“

von | Aug 3, 2021 | Allgemein, News