Ein “Schlusslicht” als starker Gegner

Mit einer gesunden Portion Euphorie und Zuversicht reist die U23 des TuS Westfalia Wethmar am Sonntag zum ersten Auswärtsspiel der Serie zum SSV Mühlhausen II (Anstoß 12.45 Uhr).

Dass es dabei gegen das „Schlusslicht“ und der TuS möglicherweise daher auch als Favorit ins Rennen geht, wischt Trainer Dominik Ciernioch gleich vom Tisch. „Mühlhausen hat am ersten Spieltag 0:4 gegen Oberaden verloren. Jeder weiß, dass die Mannschaft der Top-Favorit auf den Aufstieg ist. Dort werden noch einige Teams deutlich höher untergehen.“

Daher werden die Grün-Weißen voll konzentriert nach einer sehr guten Trainingswoche in das Duell gehen, zumal die Möglichkeit besteht, dass der SSV aus der Ersten noch Verstärkung bekommt. Damit es kräftemäßig reicht, hat Ciernioch unter der Woche weiter an den Grundlagen gearbeitet. Denn: „Auch wenn wir am letzten Sonntag beim 4:1 einen tollen Auftritt hatten, hat man gesehen, dass wir noch nicht über die volle Distanz Vollgas-Fußball spielen können“, erklärt der Coach.

Auch taktisch ist der Talentschuppen der Westfalia bereits vorbereitet. „Wir kennen einige Spieler“, sagt Ciernioch, der mit voller Kapelle antreten kann, auch Langenkämper und Bruder Marcel kehren in den Kader zurück. „Wir rechnen uns gute Chancen aus, etwas mitzunehmen“, sagt der Trainer, der nach der Partie zusammen mit seinem Team auch die 1. Mannschaft anfeuern will.

von | Sep 12, 2020 | Allgemein, News