„Der Sport steht für Frieden und Gemeinschaft!“

Es sind schlimme und traurig machende Bilder, die die ganze Welt zurzeit aus der Ukraine erreichen. Daher ruft auch der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen seine Vereine zu einer Geste der Solidarität und des stillen Gedenkens auf.

„Eigentlich fehlen einem selbst jegliche Worte, die Bilder und begleitenden Nachrichten sprechen für sich“, sagt Stephan Polplatz, der 1. Vorsitzende des TuS Westfalia Wethmar, bestürzt. Im gleichen Atemzug begrüßt er die Intiative des Verbands, der sich in einem offenen Brief an seine Vereine wendet. „Selbstverständlich werden wir unseren kleinen Beitrag leisten und am Sonntag vor dem Spiel der 1. Mannschaft eine Schweigeminute begehen, an die Menschen im bedrohten Osteuropa denken und auf ein baldiges Ende der Kriegswirren hoffen!“

Hier das offizielle Statement des FLVW im Wortlaut:

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsvertreterinnern und Vereinsvertreter,

es sind beängstigende Informationen und Bilder, die um die Welt gehen. Der russische Angriff auf die Ukraine lässt uns alle fassungslos und sprachlos dastehen. In Gedanken sind Menschen auf der ganzen Welt bei den Männern, Frauen und Kindern in der Ukraine. Um ein Zeichen für Frieden und Solidarität zu setzen, möchten wir Sie bitten, sich am kommenden Wochenende an einer Schweigeminute zu beteiligen. Egal ob vor einem Meisterschaftsspiel oder einem Training – halten Sie einen Moment inne.

Begleiten können Sie dies mit einer Durchsage. Diese hat eine ganz klare Botschaft: Der Sport steht für Frieden und Gemeinschaft. Wer Gewalt ausübt, teilt nicht die Werte des Sports, teilt nicht unsere Werte. Krieg ist keine Alternative, Krieg bedeutet Leid, Hass und Elend. Zusammen können wir ein klares Statement setzen: Der FLVW und seine Vereine verurteilen den Angriff auf die Ukraine. Wir erklären uns solidarisch mit den Menschen vor Ort. Wir stehen für Verständigung zwischen den Völkern, für Gemeinschaft und Frieden.“

Unterzeichnet ist der Brief von Gundolf Walaschewski (Präsident), Manfred Schnieders (Vize-Präsident Amateurfußball) und Peter Westermann (Vize-Präsikdent Leichtathletik).

 

von | Mrz 2, 2022 | Allgemein, News