Der Osterhase trägt grün-weiß

Der Osterhase zieht sein grün-weißes Trikot an: Die drei Senioren-Teams schieben auch über die Feiertag eine Nachmittags-Schicht und versuchen am Nachholspieltag am Montag, drei mal drei Punkte einzufahren.

Die 1. Mannschaft empfängt um 15 Uhr den direkten Tabellennachbarn Geisecker SV. „Wir haben trotz zweier Niederlagen zuletzt recht gute Spiele abgeliefert“, zieht Trainer Steven Koch eine durchaus positive Bilanz trotz punktloser Ausbeute in den letzten zwei Wochen, denn: „Gegen Holzwickede mit acht Oberligaspielern und gegen den Tabellenführer Sölde kann man verlieren!“

Dabei habe seine Mannschaft allerdings in beiden Duellen absolut dagegengehalten. „Wir haben gesehen, dass wir gut eingestellt und in guter Form sind“, erläutert der Coach. „Wenn wir nun noch die individuellen Fehler abstellen, werden wir auch ganz sicher wieder in unsere Erfolgsspur zurück finden.“ Der Startschuss soll schon gegen den Siebten der Tabelle erfolgen.

Eine kleine, nicht ganz ernst gemeinte Randnotiz: Bei einem Sieg mit fünf Toren Unterschied könnte der TuS mit dem Gegner nicht nur punktemäßig gleichziehen, sondern auch in Sachen Torverhältnis um einen Treffer besser dastehen und im Tableau vorbeiziehen. Verzichten müssen die Grün-Weißen am Ostermontag dabei auf Voß, Pöhlker, Osterholz, Osterkemper und Simsek.

Noch immer wartet die U23 auf den ersten Sieg im Jahr 2022: Gegen den BSV Heeren 09/24 soll dieses ersehnte Erfolgserlebnis nun endlich eingefahren werden. Das Vorspiel zur 1. Mannschaft am Cappenberger See startet um 12.30 Uhr.

„Wir hatten eine sehr gute Trainingswoche, alle haben sich voll reingehauen“, sagt Trainer Dominik Ciernioch, der sich zudem über eine gelungene teambildende Maßnahme freute.  „Unser Mannschaftsabend am Donnerstag hat unserer Stimmung nochmal extra gutgetan.“

Personell gibt es sowohl gute als auch schlechte Nachrichten: Mit Allefeld, Stüwe, Resch, Potthoff und Horn sind nach diversen Blessuren und Sperren fünf Akteure wieder einsatzfähig, Kilian Grohs soll aus der eigenen A-Jugend hinzustoßen – allerdings ist die Liste der Ausfälle lang.
M. Hane, B.Hane, Suzano, Langenkämper, Preuß und Schlierenkamp fehlen urlaubsbedingt, das aktuelle Lazarett mit Schumann, Stauch und Möller komplettiert nun auch noch Lehn.

Ciernioch gibt sich einmal mehr allerdings optimistisch. „Wir sind trotz aller Widrigkeiten gut vorbereitet, um endlich wieder ein Spiel zu gewinnen!“

Die 3. Mannschaft tritt derweil um 13 Uhr beim SV Bausenhagen II an. Auf der berüchtigten „Alm“ wird die Mannschaft erneut von schweren personellen Schwierigkeiten geplagt sein, allerdings erhält die Westfalia im wahrsten Sinne des Wortes eine Blutauffrischung. „Mit Lukas Richter, Jan Richter und Lennart Pöhlker werden drei A-Junioren den Kader verstärken, ansonsten fahren wir mit nur zusätzlich elf Akteuren aus unserem Lager los“, erklärt Trainer Andree Neuhaus.

Trotz der seit einer gefühlten Ewigkeit andauernden Misere möchte die Dritte etwas mitnehmen und das erste Erfolgserlebnis seit ziemlich genau zwei Monaten einfahren. „Es ist einfach eine schwierige Phase“, räumt Neuhaus ein. „Ich bin mir aber sicher, dass die Jungs auf dem schwierigen Geläuf alles geben werden. Ich freue mich außerdem sehr, dass wir unseren Jungs aus dem eigenen Nachwuchs die frühe Chance geben können, bei den Senioren hineinzuschnuppern.“

von | Apr 17, 2022 | Allgemein, News