D-Junioren marschieren weiter

Lünen – Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Jugendabteilung des TuS Westfalia Wethmar. Von den vier überkreislichen spielenden Mannschaften gewannen drei ihre Begegnungen.

D-Jugend-Bezirksliga

Westfalia Wethmar – RW Ahlen 2:0 (1:0). Die D1-Junioren vom Cappenberger See bleiben weiterhin verlustpunktfrei, holten im vierten Meisterschaftsspiel den vierten Sieg und setzen sich damit in der Spitzengruppe fest. Gegen die Gäste von der Werse übernahm Wethmar von Beginn an das Kommando, ließ hinten nur wenig zu und kam vorne immer wieder gefährlich zum Abschluss. Verdienter Lohn war die frühe Führung durch Jan Rykowski (7.). Einziges Manko im weiteren Spielverlauf war die Chancenauswertung, immer wieder schloss die Westfalia-Offensive nicht platziert genug ab, so dass der starke Gästekeeper noch seine Hände an den Ball bekam. So dauerte es bis kurz vor Spielende, ehe es erneut Jan Rykowski war, der mit seinem zweiten Treffer des Tages den Dreier perfekt machte. „Neben dem Doppeltorschützen ragte aus einer guten Mannschaft noch Torwart Titus Breitfeld heraus, der ein fehlerloses Spiel absolvierte“, sagte Wethmars Co-Trainer Stephan Polplatz.

TuS: Breitfeld, Pfeifer, Stock, Ibrisimovic, Corona, T. Kleevens, Umland, Rykowski, Veith – Stolle, van Eik, Specht, Schmitz.

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (58.) beide Rykowski.

C-Jugend-Bezirksliga

FSV Witten – Westfalia Wethmar 0:1 (0:0). Den dritten Saisonsieg feierten die grün-weißen C-Junioren und stehen damit punktgleich mit drei weiteren Teams an der Tabellenspitze. Allerdings brauchte Wethmar viel Geduld, bis der Sieg perfekt war. Denn Witten stand von Beginn an sehr tief und war vor allem auf Konter aus. „So hatten wir einen hohen Ballbesitzanteil und versuchten immer wieder mit diagonalen Bällen hinter die tiefstehenden Ketten zu kommen“, sagte Wethmars Co-Trainer Patrick Jesberg. Dies gelang auch einige Male, die Torchancen wurden dann jedoch nicht genutzt. So dauerte es bis zur 60. Minute, ehe Jakob Donkoh nach einer starken Einzelleistung die Führung besorgte, die anschließend nicht mehr in Gefahr geriet. „Mit neun Punkten aus vier Spielen haben wir einen guten Saisonstart hingelegt“, zeigte sich Jesberg zufrieden. Ein Sonderlob des Co-Trainers verdiente sich Lennard Gräfe, der am Samstag die beiden etatmäßigen Torhüter zwischen den Pfosten vertrat.

TuS: Gräfe, Loges, Diekmann, Donkoh, Fischer (36. Knehaus), Esmet, Zumeri (70. Kubelszk), Weiß (52. Köhler), Kolbeck, Karadeniz (67. Bagci), Zörner.

Tor: 0:1 (60.) Donkoh.

B-Jugend-Bezirksliga

Holzwickeder SC – Westfalia Wethmar 4:1 (2:0). Die B-Junioren verpassten zwar auch in der Emscherquellgemeinde den ersten Saisonsieg, Trainer Marco Logemann versprühte nach dem Schlusspfiff dennoch Optimismus: „Ich bin mit dem Auftritt der Mannschaft sehr zufrieden, sie hat sich als Team gezeigt und dem Gegner zugesetzt.“ Nach zwei schweren individuellen Fehlern lagen die Gäste zwar schon nach zehn Minuten mit zwei Toren zurück, kämpften sich anschließend aber immer besser in die Partie und waren meist ebenbürtig. Auch als nach dem Wechsel die Begegnung nach zwei weiteren Fehlern in der Westfalia-Defensive schnell entschieden war, gab sich Wethmar nie auf und wurde schließlich mit dem Ehrentreffer durch Mert-Ceykan Gedik (65.) belohnt.

TuS: Logemann; Papior, Gültekin, Gedik, Ploeg, Halo, Khiya Fakchich, Eggenstein, Poyraz, Szymczak; Pröbe, Cetin, Ott, Renken.

Tore: 1:0 (1.), 2:0 (7.), 3:0 (43.), 4:0 (55.), 4:1 Gedik (65.).

A-Jugend-Bezirksliga

Westfalia Wethmar – SVE Heessen 5:0 (2:0). Einen deutlichen und auch in der Höhe verdienten Erfolg feierte Wethmars ältester Nachwuchs gegen die Hammer Vorstädter. Gegen sehr tief stehende Heessener schafften es die Gastgeber durch gutes Pass- und Positionsspiel immer wieder in aussichtsreiche Situationen zu kommen. „Eldar Bevab sorgte für den Dosenöffner nach einem starken Zuspiel von Finn Welter. Die gleiche Kombination sorgte auch für das 2:0. Erneut ein starker Pass von Welter auf Bevab“, sagte Trainer Lennard Hirsch. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel knüpften die Grün-Weißen nahtlos an die starke Leistung aus Durchgang eins an. David Dzajic erhöhte nach starker Kombination auf 3:0, diesmal leistete Bevab die Vorlage, ehe Bevab seinen starken Auftritt mit dem Treffer zum 4:0 abrundete. In der Folge ließen die Hausherren noch einige beste Einschussmöglichkeiten liegen, so dass „nur“ noch das 5:0 durch Amro Morsel in der Schlussminute glückte. „Wir haben von Beginn an gezeigt, dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen. Die Jungs haben den Ball über 90 Minuten gejagt, auch beim Stand von 4:0 sind wir hinterher gegangen als würde es 0:0 stehen. Großes Lob an das gesamte Team“, sagte Hirsch.

TuS: Risthaus, Beile, Beckmann (65. Baltes), Masic, Kalmus (75. Tkotz), Schlierenkamp (70. Kühlkamp), Welter, Dzajic, Vogel (60. Morsel), Bevab (70. Boljetini), Knäpper.

Tore:  1:0 (21.), 2:0 (35.) beide Bevab, 3:0 (60.) Dzajic, 4:0 (65.) Bevab, 5:0 )0.) Morsel.

von | Sep 13, 2022 | Allgemein, News