Drei Punkte wackeln am Grünen Tisch

DJK TuS Körne – Westfalia Wethmar 1:2 (0:2). Der Jubelstimmung folgte der Kater: Obwohl die 1. Mannschaft bei der DJK TuS Körne mit 2:1 gewonnen hatte, standen unmittelbar nach Spielschluss die Sorgenfalten auf der Stirn der Verantwortlichen.

Was war passiert? Trainer Steven Koch wechselte kurz vor dem Abpfiff einen fünften Spieler ein, die Regularien lassen jedoch nur vier Wechsel zu. Der Schiedsrichter vermerkte den Faux-Pas im Spielbericht, der Gegner legte unter der Woche Einspruch gegen die Wertung ein. „Die Aussichten, dass wir die Punkte behalten sind gering“, gibt der Sportliche Leiter Benjamin Fasse zu. In Kürze wird sich die Spruchkammer voraussichtlich in einem schriftlichen Verfahren mit dem Fall befassen.

VfL Kamen II – Westfalia Wethmar U23 1:3 (1:2). Toller Auftakt für die U23: Durch ein in allen Belangen verdientes 3:1 bei der Reserve des VfL Kamen starteten die Grün-Weißen mit drei wichtigen Punkten in die neue Spielzeit.

Dass es am Ende nur drei eigens geschossene Tore wurden, war womöglich der einzige Ansatzpunkt zur Kritik. „Wir haben in der zweiten Halbzeit Chancen ohne Ende vergeben“, sagte Trainer Dominik Ciernioch. „Die Partie hätten wir viel, viel früher für uns entscheiden müssen!“ So musste der TuS fast bis zum Ende zittern, ehe Goalgetter Allefeld abstauben konnte, als der VfL-Keeper einen Schuss von Neuhäuser nur abklatschen konnte (88.).

Abgesehen von dem Chancenwucher freute sich Ciernioch über einen rundum gelungenen Auftritt seiner jungen Elf. „Die Jungs haben defensiv super gestanden und sich mit fortlaufender Spieldauer auch offensiv gesteigert.“ Nur zu Beginn brauchten die Gäste wenig Eingewöhnungszeit, um die Gegebenheiten des ungewohnten Rasens kennenzulernen. In diese Phase fiel auch das 0:1 (12.), als die Wethmarer Defensive nicht aufeinander abgestimmt war.

Nach einer kurzen Schockphase startete die Westfalia dann die furiose Aufholjagd: Nach ersten klaren Möglichkeiten durch Stüwe und Allefeld startete Neuhäuser in die Gasse und verwertete Streckers Steckpass zum Ausgleich (25.). Lediglich zwölf Minuten später drehte Stüwe mit dem 1:2 endgültig die Partie zu Gunsten der Gäste.

Ciernioch verteilte auch noch Sonderlob: Zum einen habe der Schlussmann der Hausherren vor allem im Eins-gegen-Eins überragend gehalten, zum anderen zeigte auch TuS-Keeper Dvorak die eine oder andere starke Reaktion. „Außerdem hat Lenny Schumann nach seiner Einwechselung überragend agiert“, so der Coach über seinen Innenverteidiger, der in jeder Hinsicht die Lufthoheit inne hatte und sämtliche Zweikämpfe für sich entschied.

RW Unna II – Westfalia Wethmar III 0:3 (0:1). Dank einer vor allem im kämpferischen Bereich vorbildlichen und starken Teamleistung hat auch die 3. Mannschaft einen klaren Sieg eingefahren. „Die Jungs haben sich heute als verschworene Einheit präsentiert und gemeinsam alles gegeben“, freute sich Trainer Andree Neuhaus nach dem Abpfiff über drei völlig verdiente Punkte.

Zunächst leistete der unbekannte Gegner allerdings noch einiges an Gegenwehr, gegen Ende der ersten Halbzeit drückte die Westfalia immer mehr aufs Tempo und ging folgerichtig kurz vor dem Seitenwechsel durch Jaszmann mit 1:0 in Front. Nach der Pause hatten die Hausherren dann nichts mehr zuzusetzen. „Unna schien ziemlich platt, wir haben alles im Griff gehabt“, lobte Neuhaus, dessen Team nun ungefährdet Richtung Auftaktdreier marschierte.

Allerdings dauerte bis zur 80. Minute, bis Doppeltorschütze Jaszmann den Deckel auf die Partie machte. „Das 2:0 war mehr als überfällig“, ergänzte der Coach, denn zuvor hatten die Grün-Weißen viele schnelle Gegenstöße ungenutzt verstreichen lassen. Am Ende setzte Balde aber nach einem weiteren schön zu Ende gespielten Konter noch den Schlusspunkt in der Nachspielzeit.

von | Aug 29, 2021 | Allgemein, News