1. Mannschaft atmet Frühlingsluft

Nach dem Überraschungs-Coup beim TuS Hannibal feierte die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar am gestrigen Sonntag gleich den nächsten Arbeitssieg: Gegen den SSV Mühlhausen-Uelzen landeten die Grün-Weißen erneut ein 2:1 (2:1).

Trainer Steven Koch wusste die Partie nach dem Abpfiff richtig einzuordnen: „Der Gegner war spielerisch besser mit Ball, wir aber wesentlich präsenter in den Zweikämpfen und der Arbeit gegen den Ball“, lobte der Übungsleiter erleichtert. Aufgrund der kompakten und leidenschaftlichen Defensive hatte der Gegner über weite Strecken große Probleme, die Westfalia zu gefährden. „Wir haben den Gegner ständig beackert und konnten die gegnerischen Chancen oft früh im Keim ersticken“, sagte Koch.

Allerdings drückte der Schuh wiederum bei den eigenen Angriffsbemühungen, denn zu häufig leistete sich der TuS unnötige Abspielfehler, wenn sich Räume in der Offensive eröffneten. „Leider haben wir es verpasst, unsere Möglichkeiten besser auszuspielen“, klagte der Trainer, der dennoch einige Hochkaräter auf der Habenseite verbuchte: Sonnen, Jäger, Wehner und Kücükyagci ließen diese jedoch aus.

Unter dem Strich jedoch waren nicht nur der Coach, sondern auch die zahlreichen Zuschauer am Cappenberger See sehr zufrieden mit dem Spiel und letztlich dem Sieg, der jedoch womöglich teuer erkauft werden musste: Beim zwischenzeitlichen 1:1 nach vier Minuten verletzte sich Keeper Florian Fischer am Knie und musste vom Feld. „Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist und dass Flo uns bald Entwarnung geben kann“, drückt Koch stellvertretend für das Team die Daumen.

Die Tore für die Westfalia, die nun acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang hat, hatten im Übrigen Dominik Voß mit einem Super-Schlenzer nach sechzig Sekunden und Kapitän Patrick Schöpf nach einer halben Stunde erzielt.

von | Mrz 20, 2022 | Allgemein, News