| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Zwölf Punkte Rückstand aufs rettende Ufer

U23 unterliegt beim Drittletzten VfL Kamen II mit 1:2

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

War’s das schon mit dem Klassenerhalt? Die U23 des TuS Westfalia Wethmar hat zumindest vorerst den Anschluss verpasst und hat nach dem 1:2 (0:2) beim VfL Kamen nun zwölf Punkte Rückstand auf den rettenden 13. Tabellenplatz.

Trainer Paul Mantei sprach von einer unruhigen Nacht. „Ich habe schlecht geschlafen, dieses Spiel musste ich erst einmal sacken lassen“, gab der Coach zu, der mit dieser Niederlage nicht gerechnet hatte. „Wir waren bestens vorbereitet, leider haben wir dann aber zu oft die letzten Prozente nicht auf den Platz gebracht.“, kritisierte Mantei mangelnde Entschlossenheit und fehlende Leidenschaft.

Zudem verlief die erste Halbzeit maximal unglücklich: Das 0:1 fiel aus stark abseitsverdächtiger Position, beide Innenverteidiger warteten allerdings vergeblich auf den Pfiff. Beim 0:2 unterlief der Westfalia dann auch noch ein Eigentor. „Die Tore dürfen auf diese Weise natürlich nicht fallen“, sagte Mantei – und dennoch. „Wir müssen trotzdem in der Lage sein, gegen solch einen Gegner drei Tore zu schießen, um am Ende doch noch zu gewinnen.“

Dazu reichte es leider nicht. Nach dem Wechsel drückte Wethmar zwar aufs Tempo, verpasste es aber, frühzeitig den Anschluss herzustellen, da die offensiven Aktionen im letzten Angriffsdrittel zu überhastet und nicht clever genug zu Ende gespielt wurden. Lediglich Sonnen traf zum 1:2 (70.), im Anschluss fehlte dann auch einmal mehr das Quäntchen Glück, sodass der Abstieg in die B-Liga näher rückt.

Kampflos ergeben werden sich die Grün-Weißen allerdings nicht. „Solange es um Punkte geht, werden wir Gas geben“, verspricht Mantei. „Das ist auch keine der berühmten Durchhalteparolen, denn wir haben gesehen, was möglich ist, wenn wir geschlossen auftreten.“ Gegen TuRa Bergkamen am nächsten Sonntag am Cappenberger See soll dann der Anfang gemacht werden, um das scheinbar Unmögliche doch noch möglich werden zu lassen.

Tore: 1:0 (31.), 2:0 (37.), 2:1 (70.) Sonnen.

zurück