| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Zwei Niederlagen auf fremder Wiese

Wethmars Senioren-Teams stecken im Tabellenkeller fest

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Im Keller der Bezirksliga wird es nicht unbedingt heller für den TuS Westfalia Wethmar, denn nach dem 24. Spieltag rangiert die Erste zwar noch auf dem zehnten Rang, hat aber nun nur noch drei Zähler Vorsprung vor dem gefährlichen 14. Platz.

Der VfL Kamen (4:2 bei Eintracht Dortmund) und der SC Dorstfeld (1:0 gegen Lüdinghausen) rücken der Mannschaft um Trainer Rolf Nehling, die beim 0:2 in Sölde keine Zähler einfahren konnte, auf die Pelle. Damit bleibt es sechs Spieltage vor dem Saisonende spannend, wobei Nehling die Ruhe selbst ist. „Die Mannschaft hat auch gegen Sölde eine über weite Strecken ordentliche Partie gemacht“, meinte der Coach, auch wenn ihm erneut Schwächen im Spielaufbau und im Spiel ohne Ball offenbar wurden.

Dennoch: „Wir waren auf Augenhöhe und hätten sicherlich auch einen Punkt verdient gehabt.“ In den kommenden Wochen nun geht es dann aber ums Ganze: Am nächsten Sonntag gastiert der Tabellendritte TuS Hannibal am Cappenberger See, danach folgen mit den Duellen gegen die direkten Konkurrenten die entscheidenden Partien, um den Klassenerhalt perfekt zu machen.

„Ich glaube, dass wir noch sieben oder acht Punkte brauchen, um die Liga zu halten“, so Nehling. „Und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Mannschaft dies schafft, denn wir haben dafür alle notwendigen Qualitäten.“

Katzenjammer herrschte am Wochenende auch bei der U23, deren kurzer Aufwärtstrend nach dem ersten Sieg des Jahres in Langschede jäh gestoppt wurde, denn die Gastgeber bezwangen den Wethmarer Talentschuppen mit 4:2.

Eine Tatsache, die Co-Trainer Benny Fasse gar nicht schmeckte, denn seine Mannschaft hatte zumindest die Form aus der Partie gegen Mühlhausen bewahrt, aber einfach das Ergebnis nicht geholt. „Wir haben eine recht gute Leistung gebracht, leider haben wir uns wie so oft in dieser Saison nicht belohnt.“

Damit ist es mehr denn je ganz eng in der bedrohlichen Abstiegszone: Der Tabellenvorletzte Niederaden hat 23 Zähler, Weddinghofen und Wethmar haben gerade einmal ein mickriges Pünktchen mehr, sodass die nächsten Wochen entscheidend sein werden.

zurück