| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Zwei Heimsiege im Visier

1. Mannschaft will Revanche gegen Roj - U23 erwartet den SV Langschede

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Einen Heimsieg fest im Visier hat die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar: Durch einen Dreier hätten die Grün-Weißen den direkten Kontrahenten des Sonntags (15.15 Uhr), den Tabellensechsten FC Roj, nach Punkten nämlich eingeholt.

„Das ist unser eindeutiges Ziel!“, sagt Trainer Andreas Przybilla, der weiß, dass ein derartiges Erfolgserlebnis wohl gleichbedeutend mit dem entscheidenden Schritt aus dem akuten Abstiegskampf heraus wäre. „Wir sind selbstbewusst genug, um nach dem guten Start in das Fußball-Jahr auch nachlegen zu wollen.“

Ein Remis zuhause gegen Scharnhorst, ein überzeugender Auswärtserfolg beim Top-Team TuS Eichlinghofen: Nach vier Punkten aus den ersten beiden Partien soll gegen den Dortmunder Club der erste Sieg auf heimischem Geläuf gelingen, zumal das Hinspiel mit 0:2 verloren ging. „Die Mannschaft brennt nach einer intensiven und guten Trainingswoche auf eine Revanche!“, meint Przybilla. Personell kann der TuS ziemlich aus dem Vollen schöpfen, lediglich Paul Mantei und Till Kowalski können verletzungsbedingt nicht mitmachen. Tim Heptner fehlt zudem aus erfreulichen, familiären Gründen.

Der Schock der letzten Woche ist verdaut, wenn die U23 des TuS Westfalia Wethmar am Sonntag um 13 Uhr das Vorspiel gegen den SV Langschede bestreitet. "Die Derby-Niederlage ist vergessen", versichert Trainer Benjamin Fasse nach der überraschenden Pleite beim Kellerkind TuS Niederaden. Besondere Zuversicht bereitet dem frischgebackenen Jungvater vor allem das heimische Geläuf. "Wir freuen uns auf unseren Kunstrasen", sagt Fasse, der sich nur ungern an die holprige Wiese an der Kreisstraße erinnert, ohne dies als Entschuldigung vorzuschieben. "Aber das ist schon ein Unterschied, daher wollen wir wie im Hinspiel gegen Langschede gewinnen."

Nach zwei Niederlagen im laufenden Fußballjahr wäre ein Erfolgserlebnis wichtig, um nachhaltig in die Spur zu kommen. Vom Tabellenstand will sich Fasse dabei aber nicht blenden lassen. "Langschede ist besser, als das Ranking vermuten lässt. Außerdem kommen sie mit zwei Siegen im Rücken zum Cappenberger See." Daher sieht der Wethmarer Coach seine Mannschaft in der Pflicht, über bedingungslose Lauf- und Zweikampfbereitschaft zum Erfolg zu kommen. Personell sieht es dabei endlich einmal wieder gut aus, denn mit Niklas Pella (Urlaub), Basti Hane (Studium) und den verletzten Moritz Albrecht und Flemming Dvorak fallen "nur" vier Akteure sicher aus.

Im Übrigen werden beide Kontrahenten mit einer Sorgenfalte weniger auf der Stirn in die Begegnung gehen: Am Freitag wurde bekannt, dass der TuS Hemmerde seine 1. Mannschaft ab sofort vom laufenden Spielbetrieb der Kreisliga A zurückzieht. Da alle bisherigen Ergebnisse aus der Wertung genommen wurden und Hemmerde als erster Absteiger feststeht, wuchs das TWW-Polster auf die Abstiegszone auf 12 Zähler an, Langschede rutschte durch den Rückzug auf den ersten Nichtabstiegsplatz vor.

zurück