| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Zuversichtlich in die sportliche Zukunft

1. Mannschaft beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison mit einem vollen Kader

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar beim Trainingsauftakt am Sonntagmorgen.

Bei besten äußeren Bedingungen startete die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar am Sonntagmorgen in die Vorbereitung auf die neue Saison. Nach der schweren Geburt des Klassenerhalts, der letztlich durch die Corona-Krise und den Abbruch der letzten Spielzeit realisiert wurde, soll es im nächsten Anlauf besser werden.

„Unser Ziel ist sicherlich erneut der Klassenerhalt. Es wäre super, wenn wir uns frühzeitig im gesicherten Mittelfeld etablieren könnten und somit ein bisschen mehr Ruhe hätten“, sagt Trainer Steven Koch, der nach der Amtsübernahme im Herbst nun zum ersten Mal in eine komplette Sommer-Vorbereitung starten kann.

Die Vorzeichen stehen recht gut, denn das Mannschaftsgefüge sei ein ganz anderes als noch vor rund neun Monaten. „Damals hatten wir keine optimale Mischung im Team“, erinnert sich Koch, der am Sonntag 25 fußball-hungrige Kicker begrüßen konnte. „Wir haben den Kader sukzessive verändert und auch in diesem Sommer punktuell noch an den personellen Stellschrauben gedreht. Wir sehen uns nun recht gut gerüstet." Neu dabei sind Rückkehrer Patrick Schöpf und Keeper Sezgin Özdemir (beide Phönix Eving) sowie Sven Paltian und Dogan Güngör (beide FV Scharnhorst). Zudem wechselt Justin Schulze-Weiling vom VfB Lünen an den Cappenberger See.

Dabei ist „Kochi“ die Stärke der Konkurrenz natürlich dennoch bewusst, insbesondere für den Fall, das die Westfalia wie gewünscht in der „Dortmunder Staffel“ 8 verbleiben sollte. „Dort wird brutal investiert“, weiß der Coach. „Roj, Hannibal oder Eichlinghofen haben ihre Mannschaft extrem verstärkt, diese Teams stehen nur exemplarisch für eine qualitativ sehr hochwertige Liga.“ Daher blicken die Verantwortlichen auch gespannt auf den kommenden Freitag, denn dann wird der Verband voraussichtlich die Einteilung der Bezirksligen bekanntgeben. „Wir wollen selbstverständlich in der 8 verbleiben, damit wir die zahlreichen Derbys spielen können“, freut sich Koch auf die möglichen Duelle gegen den BV Brambauer, den Lüner SV und Aufsteiger BW Alstedde.

Für die kommenden Wochen hat der TuS ein strammes Programm aufgelegt, bis zu vier Trainingseinheiten pro Woche sollen die nötigen Grundlagen legen. Zudem stehen auch einige Vorbereitungsspiele in der Warteschleife, wobei aufgrund der Corona-Krise noch nicht hundertprozentig feststeht, wann, wo und gegen wen die Grün-Weißen zum ersten Mal ihre Form testen können.

zurück