| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Wiederbeginn mit veränderten Vorzeichen

B-Junioren reisen ersatzgeschwächt zur JSG Schwaney/Egge

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Nach dem Gewinn der Hallen-Stadtmeisterschaften in Lünen und Werne, müssen die B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar unter veränderten Vorzeichen die am morgigen Sonntag beginnende Rückrunde angehen. Nachdem sich die angespannte Personalsituation in der A-Jugend nicht gebessert hat, wurde gemeinsam entschieden, die A-Junioren fest mit drei Spielern der B-Junioren zu unterstützen.

Dabei handelt es sich um Steffen und Tom Beling sowie Jason Jäger. „Für uns als Mannschaft ist es natürlich sehr ärgerlich, als Tabellenführer absolute Leistungsträger und – mit Tom und Jason – unser Kapitäns-Duo abgeben zu müssen. Als stellvertretender Jugendleiter und auch als Trainer trage ich diese Lösung aber mit und hoffe stellvertretend für den gesamten Jugendvorstand, dass sich die ganzen Mühen lohnen und die A-Jugend die Klasse hält“, sagt TuS-Coach Daniel Nowak und fügt noch hinzu: „Wir vertrauen allen unseren Jungs und sind überzeugt davon, dass sie das – sowohl in der B- als auch in der A-Jugend – weiterhin hervorragend machen werden.“

Aufgrund dieser Maßnahme und der Ausfälle von Kevin Berka, Fabian Fischer und Julian Papior ist der Kader momentan arg ausgedünnt und umfasst nur noch 14 Jungs. Trotz der nicht ganz einfachen Situation haben sich die Grün-Weißen über nun fünf Wochen konzentriert und zielstrebig auf die Rückrunde vorbereitet. Diese verlief ergebnistechnisch eher durchwachsen, im letzten Test vor der Rückrunde konnte dann allerdings der Bezirksligist Kirchhörder SC deutlich mit 6:1 bezwungen werden. „Das erinnert mich an die Vorbereitung zur Hinrunde. Auch da waren die Ergebnisse durchwachsen, ehe am letzten Testspielwochenende der Knoten platzte. Von daher will ich auch dieser Vorbereitung nicht zu viel Bedeutung zukommen lassen. In Pflichtspielen haben wir bisher immer abgeliefert. Wir vertrauen allen Jungs zu 100 Prozent“, sieht Nowak keinen Grund zur Sorge.

Am Sonntag startet dann endlich die Rückrunde mit einem Auswärtsspiel bei der JSG Schwaney/Egge. Dieses ist sogleich auch die erste weite Auswärtsfahrt, die man in der Rückrunde absolvieren muss. Gespielt wird nämlich in Altenbeken, dessen Ortsteil Schwaney ist, welches rund 15 Kilometer östlich von Paderborn liegt und ungefähr 125 Kilometer von der Sportanlage am Cappenberger See entfernt ist. Das Spiel in der Hinrunde stellte für den TuS-Nachwuchs einen turbulenten Auftakt in das Abenteuer Bezirksliga dar. In einem ereignis- und torreichen Spiel konnte der TuS-Nachwuchs am Ende mit 4:3 (Tore: Jason Jäger (2), Lukas Knoke, Oskar Koert) die Oberhand über die JSG Schwaney/Egge behalten. Dabei zeigten die Nachwuchskicker Moral, denn so drehten sie einen 0:2 und einen 1:3-Rückstand.

Diesen Erfolg möchten die Grün-Weißen am Sonntag gerne wiederholen, für Nowak darf es aber gerne „weniger nervenaufreibend“ sein. Auch die angespannte Personalsituation – zusätzlich zu den oben erwähnten, fallen auch Timo Chukliang und Conner Schönfelder aus, sodass am Sonntag nur noch 12 Jungs zur Verfügung stehen – bereitet Nowak keine Kopfschmerzen. „Es ist, wie es ist. Wir können die Situation sowieso nicht ändern und haben in dieser Saison auch schon schwierige Situationen überstanden. Die Jungs werden alles investieren, um gegen einen körperbetont agierenden Gegner die drei Punkte wieder mit nach Lünen zu nehmen“, so Nowak.

Zu dieser Aufgabe wird Kilian Grohs die Mannschaft erstmals in einem Pflichtspiel als Kapitän auf das Feld führen, nachdem er dieses Amt bereits in den Testspielen der Wintervorbereitung ausgeübt hatte. Grohs hatte das Trainerteam um Nowak, Heiko Kautz und Udo Halbe als Nachfolger für das zur A-Jugend abgegebene Kapitäns-Duo Tom Beling und Jason Jäger bestimmt. „Wir sind fest davon überzeugt, mit Kilian – der vorher auch schon zum Mannschaftsrat gehörte – einen hervorragenden Nachfolger gefunden zu haben. Er behält mit seiner ruhigen Art immer einen klaren Kopf und übernimmt auch in schwierigen Situationen Verantwortung. Zudem spielt er auf einer zentralen Position und ist in der Mannschaft absolut anerkannt. Auch Kili wird sich – wie vorher Tom und Jason – in dieser Rolle als Persönlichkeit weiterentwickeln“, lobt Nowak abschließend den neuen Spielführer.

zurück