| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Wethmar verpasst beide Turniersiege

1. Mannschaft und U23 verlieren ihre Endspiele beim SV Preußen

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Aus der Traum vom Turniersieg: Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar unterlag gegen den Lokalrivalen BW Alstedde etwas überraschend, aber unter dem Strich gerechterweise mit 0:1 (0:1).

„Alstedde hat sich das aufgrund einer leidenschaftlichen und kämpferisch starken Vorstellung vollauf verdient“, erkannte der Sportliche Leiter Rolf Nehling am Ende an, zumal die Blau-Weißen auch in der Schlussphase einer völlig offenen Partie immer gefährlich waren und durch einige schnelle Konter die Vorentscheidung auf dem Fuß hatten.

Allerdings setzte auch die Westfalia auf der Zielgeraden alles auf eine Karte und drängte auf den Ausgleich, doch Schinck, Wantoch von Rekowski, Heptner, Cillien und Harder ließen das 1:1 auf dem Kunstrasen am Alten Postweg liegen. „Wir haben es vor dem Tor heute einfach nicht hinbekommen!“, bemängelte Nehling.

In der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern noch ein anderes Wethmarer Bild, denn der TuS kam abgesehen von einer ordentlichen fünfminütigen Anfangsphase mit zwei Chancen von Heptner überhaupt nicht in die Gänge, leistete sich zahllose Fehlpässe im Aufbau und brachte kaum Ordnung in die eigenen Reihen. Folgerichtig ging der BWA auch mit dem dritten hochkarätigen Versuch mit 1:0 in Front und feierte entsprechend früh das Tor des Tages.

Damit verpassten die Grün-Weißen den Turniersieg und damit die Möglichkeit, eine gehörige Portion Selbstvertrauen für den Auftakt am kommenden Sonntag gegen Kaiserau zu tanken. „Wir müssen jetzt zusehen, dass wir schnell den Hebel umlegen, um dann zum Start voll da zu sein“, meinte Nehling abschließend.

Auch die U23 des TuS musste sich am Ende des Turniers mit dem zweiten Platz begnügen. Gegen die Reserve des Gastgebers scheiterte die Mannschaft von Philipp Bremer im Elfmeterschießen mit 5:6, nachdem es nach regulären 60 Minuten noch 1:1 (0:0) gestanden hatte.

Dabei hatte die Westfalia allerdings auch ein wenig Glück, überhaupt den Shoot-Out zu erreichen. „Insbesondere in der zweiten Halbzeit hat der Gegner zahlreiche gute Chancen gehabt, das Spiel vorzeitig zu entscheiden“, erinnerte sich Nehling an einige überlegene Phasen der Preußen, die allerdings nicht effektiv vor dem Tor waren.

Gleiches galt dann auch für den TuS vom Punkt, doch der mögliche entscheidende Elfer zum Turniersieg fand nicht den Weg ins Tor, sodass der Gastgeber im Rennen blieb und letztlich die Lotterie (Torschützen für Wethmar: Anderson, Kuruts, Orlowski, Rogge) für sich entschied. In der regulären Spielzeit hatte Ciernioch die Führung der Schwarz-Weißen kurz nach der Pause (39.) wenige Minuten später wieder ausgeglichen

zurück