| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Westfalia Wethmar bleibt der Bezirksliga erhalten

U23 macht wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Es ist geschafft: Die 1. Mannschaft hat am Sonntag durch ein 7:2 beim VfL Kamen den Klassenverbleib in trockene Tücher gebracht – und das bereits zwei Spieltage vor dem Saisonende der Bezirksliga.

Das hätte in dieser Form wohl niemand erwartet, auch der Coach nicht. „Wir haben damals in einer schwierigen Lage gesteckt“, erinnert sich Rolf Nehling, der die Mannschaft Anfang März tief im Abstiegssumpf übernommen hatte. Für das, was danach passierte, hat Nehling nur lobende Worte. „Die Truppe hat von Beginn sehr gut mitgezogen und alles dafür getan, dass wir die sportliche Trendwende geschafft haben.“

Das Spiel in Kamen war ein eindrucksvoller Beleg für die stetige positive Entwicklung: Trotz eines sehr glatten Kunstrasens überzeugte der TuS nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch auf ganzer Linie und hätte schon ganz früh hoch führen können. Doch erst nach der 15-minütigen Spielunterbrechung wegen eines Gewitters stellten die Gäste per Doppelschlag auf Sieg.

In der zweiten Halbzeit brachte auch der schnelle (ebenso wie der Elfmeter zum 2:6 unberechtigte) Strafstoß nur eine kurze Atempause, denn die Grün-Weißen erzielten postwendend drei blitzsaubere und herausragend herauskombinierte Kontertore. „In diese Phase haben wir den Gegner förmlich zerlegt“, freute sich Nehling über ein tolles Offensiv-Feuerwerk.

Somit kann der TuS es in den letzten beiden Partien gegen Nordkirchen und in Lüdinghausen etwas ruhiger angehen lassen, aber: „Wir wollen weiter gewinnen – insbesondere vor unserem eigenen tollen Publikum werden wir alles reinwerfen, damit wir zuhause einen ordentlichen Abschluss haben.“

Großer, wenn auch noch nicht ultimativer Jubel herrschte auch bei der U23 des TWW, denn der Wethmarer Talentschuppen feierte durch ein 5:1 ebenfalls einen hohen Auswärtssieg bei TuRa Bergkamen.

Coach Philipp Bremer hatte vor der Partie noch tiefgestapelt, war nach dem Abpfiff aber umso glücklicher. „Das war eine grandiose Teamleistung. Wie wir als kollektiv verteidigt haben, war einfach überragend“, so der Trainer, dessen Mannschaft es nun weiter in der eigenen Hand hat, den Sturz in die Kreisliga B zu verhindern. „Dazu brauchen wir aus den letzten Partien einen Dreier“, mutmaßt Bremer, der in den kommenden beiden Wochen in Billmerich und in Niederaden antreten muss.

„Mit so einer Leistung im Rücken brauchen wir keine Angst zu haben. Ich hoffe, dass wir das als Team genauso dann wieder abrufen können.“ In Bergkamen profitierte der TuS von der frühen Führung gegen einen über weite Strecken luft- und lustlos scheinenden Gegner, der nur ein einziges Mal gefährlich wurde und das zwischenzeitliche 1:2 markierte.

Ansonsten standen die Gäste bombensicher und brachten die TuRa-Abwehr durch schnelles Umschaltspiel und viele vertikale Bälle in die Spitze immer wieder ins Wanken. Der Lohn waren fünf Tore auf fremdem Geläuf, sodass die unruhige letzte Woche in Vergessenheit geriet. „Die Jungs haben den Punktabzug super verdaut und die erhoffte Trotzreaktion eindrucksvoll gezeigt“, lobte Bremer. „So kann es weitergehen!“

zurück