| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Warsteiner Masters: Erste Hürde souverän genommen

Erste qualifiziert sich als Gruppenzweiter für die Zwischenrunde

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Erste Hürde souverän genommen: Die erste Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar belegte zum Start ins Warsteiner Masters 2018 am Samstag in ihrer Vorrundengruppe in der Bergkamener Sporthalle am Friedrichsberg hinter dem TSC Kamen von sieben Mannschaften Platz zwei und schaffte damit den direkten Sprung in die Zwischenrunde am Sonntagnachmittag.

„Das war eine gute Leistung von uns, es hat Spaß gemacht, den Jungs zuzuschauen“, sagte Trainer Simon Erling zufrieden. Erstmals für die Westfalia am Ball waren die Brüder Robin und Kevin Coerdt, die in der Winterpause vom Ligarivalen Union Lüdinghausen gekommen sind. „Beide haben es stark gemacht und sicherlich schon einmal gezeigt, dass sie uns in der Rückrunde werden helfen können“, so Erling weiter.

Zum Auftakt gewannen die Grün-Weißen gegen Ligakonkurrent VfL Kamen deutlich mit 6:0. Kapitän Nico Stork, Christian Wantoch von Rekowski, die Coerdt-Brüder, Patrick Schöpf und Maik Küchler erzielten die Tore.

Anschließend folgte ein 1:1 gegen den Kamener SC, das Torwart Bendix Wagner erst vier Sekunden vor Schluss rettete, als er aus dem Hinterhalt unhaltbar abzog. In der Folge hatte Wethmar gegen Eintracht Ickern keine Mühe, gewann durch vier Treffer von Wantoch von Rekowski und ein Küchler-Tor mit 5:0.

Auch von der einzigen Niederlage (0:2 gegen den TSC Kamen) ließ sich das Team vom Cappenberger See nicht aus der Spur bringen und legte zwei klare Erfolge nach. Gegen TIU Rünthe stand es am Ende 5:2 (Tore: Wantoch von Rekowski 2, K. Coerdt, Langenkämper, Schöpf) und gegen Bezirksliga-Spitzenreiter SuS Kaiserau sogar 6:1. Hier schnürten Wantoch von Rekowski und Küchler jeweils einen Doppelpack, zudem waren Schöpf und Stork erfolgreich.

Getrübt wurde der gute Auftritt einzig durch die Verletzung von Paul Mantei (Foto). „Paul hat sich etwas an den Bändern zugezogen. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist und er zum Start in die Rückrunden-Vorbereitung am 19. Januar wieder auf dem Platz stehen kann“, sagte Erling.

Weiter in der Zwischenrunde geht es für Wethmar am Sonntag ab 15.54 Uhr mit der Partie gegen A-Ligist VfK Weddinghofen. Ebenfalls schon fix qualifiziert haben sich TSC Kamen, Kamener SC, TuS Hannibal und TuRa Bergkamen. Komplettiert wird das Achterfeld durch die beiden erstplatzierten Mannschaften der Qualifikationsrunde, die am Sonntagmittag ausgespielt wird.

Gekickt wird in der Zwischenrunde im doppelten K.o.-System. Der Turniersieger schafft direkt den Sprung zum großen Endrundenturnier nach Werl, das für den 28. Januar terminiert ist. Der Zweit- und Drittplatzierte haben noch die Möglichkeit ein Endrundenticket über die Lucky-Loser-Runde zu lösen, die am 27. Januar ebenfalls in der Marienstadt stattfindet.

zurück