| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Vom Tabellenführer teilweise vorgeführt

A-Junioren gehen gegen den Kirchhörder SC mit 1:5 unter

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Gleich mehrere Nummern zu groß für die Bezirksliga-A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar war am Sonntag der weiterhin verlustpunktfreie Tabellenführer Kirchhörder SC. So setzte es im vierten Saisonspiel mit 1:5 (0:4) auch in der Höhe mehr als verdient die erste Saisonniederlage.

„Wir wussten, dass ein sehr starker Gegner auf uns zukommt. Wir haben es Kirchhörde dazu in der ersten Halbzeit aber auch noch extrem einfach gemacht. So, wie wir uns präsentiert haben, darf man einfach nicht auftreten“, sagte Trainer Niklas Rath.0

Gegen sehr lauf- und spielfreudige sowie noch dazu aggressive Gäste, war noch nicht einmal eine Minute gespielt, als Wethmar ein heftiger Fehler im Spielaufbau unterlief und Kirchhörde Elfmeter bekam. Luca Becker nahm das Geschenk dankend an und vollstreckte vom Punkt sicher.

Auch in der Folge agierte Wethmar wie das Kaninchen vor der Schlange, während Kirchhörde einen Vollgas-Auftritt auf das Kunstgrün zauberte. Die Hausherren kamen deshalb fast in jedem Zweikampf zu spät, konnten sich kaum einmal befreien und ließen das Geschehen fast wehrlos über sich ergehen.

Die logische Folge waren drei weitere KSC-Treffer in der nächsten guten halben Stunde, wobei die Westfalia auch mit dem Resultat von 0:4 noch richtig gut bedient war. Auch ein komplettes Debakel wäre möglich gewesen.

Dass es letztlich nicht dazu kam, lag auch daran, dass Wethmar nach dem Seitenwechsel endlich Gegenwehr zeigte. „Wir haben immer noch viele Fehler gemacht und hatten einige unglückliche Aktion, dennoch haben die Jungs Charakter gezeigt und versucht das Resultat in Grenzen zu halten“, sagte Rath.

Zwar erhöhten die Gäste durch Selim Mechken zunächst noch auf 0:5 (54.), anschließend tauchten aber auch die Grün-Weißen zumindest hin und wieder in der gegnerischen Hälfte auf und hatten einige Abschlüsse.

Nachdem Steven Potthoff (Foto) mit einem berechtigten Handelfmeter zunächst an der Querlatte gescheitert war, machte er es nur eine Minute später aus dem Spiel heraus besser und verkürzte auf 1:5 (71.).

Anschließend hatte Wethmar noch die eine oder andere Möglichkeit mehr für etwas Ergebniskosmetik zu sorgen, aber auch Kirchhörde hätte weitere Treffer nachlegen können, scheiterte jedoch immer wieder am guten Keeper Max Schroeder.

„Aus diesem Spiel gilt es die richtigen Lehren zu ziehen und künftig über 90 Minuten mit Leidenschaft, vollem Einsatz und Selbstvertrauen zu agieren. Dann sind wir in dieser Liga auch konkurrenzfähig“, sagte Rath.

Die Chance es besser zu machen bietet sich am kommenden Sonntag, 7. Oktober, ab 11 Uhr noch einmal auf eigenem Platz. Mit dem Tabellenzweiten SuS Kaiserau ist aber gleich der nächste Hochkaräter der Liga am Cappenberger See zu Gast.

Wethmar: Schroeder; Adam, Jansen (46. Schlierenkamp), Schumann, Grabowski (64. Hunschede), Stauch, Potthoff, Wilberg, Neuhäuser, Allefeld (71. Ast), Böllhoff (82. Falkenberg).

Tore: 0:1 Becker (2.), 0:2 Sirianni (18.), 0:3 Welschhoff (30.), 0:4 Joan Mura (35.), 0:5 Mechken (54.), 1:5 S. Potthoff (71.).

zurück