| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Völlig verpatzte Anfangsphase

1. Mannschaft unterliegt bei Viktoria Kirchderne mit 1:3

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Oft werden Fußballspiele ganz am Ende entschieden, in Kirchderne war das diesmal ganz anders: Bereits nach 12 Minuten war der Gastauftritt der 1. Mannschaft bei der heimischen Viktoria eigentlich gelaufen, denn nach zwei kapitalen Abwehrfehlern stand es ziemlich früh und ernüchternd 0:2.

Am Ende verloren die Grün-Weißen mit 1:3 und haderten auch noch lange nach Schlusspfiff mit der Anfangsphase. „Da haben wir zwei Mal komplett geschlafen“, analysierte Co-Trainer Volker Bolte, nachdem Kirchderne nach fünf Minuten durch einen langen und verlängerten Einwurf am zweiten Pfosten völlig blank einnetzen konnte.

Noch ärgerlicher war das 0:2 kurz darauf. „Genau diesen Spielzug habe ich in der Kabine vorausgesagt und eindringlich davor gewarnt“, so Bolte über den Angriff über die rechte Seite, der dank einer präzisen Flanke letztlich zum Gegentor führte.

Nach dieser turbulenten ersten Viertelstunde berappelten sich die Gäste und kamen besser ins Spiel, auch weil der Gegner sich nun etwas zurückzog und auf weitere Wethmarer Fehler lauerte. Dennoch gelang es den Grün-Weißen unter dem Strich nicht, an die gute Leistung aus der Partie gegen Nordkirchen anzuknüpfen. „Wir haben zu wenig investiert“, meinte Bolte, der den Gegner und damit seinen alten Verein, den er elf Jahre lang trainiert hatte, lobte: „Die Viktoria hat das clever gelöst!“

Der neue Tabellenzweite erwies sich als das befürchtet starke Kollektiv, setzte mit seinen starken Einzelspielern immer wieder Akzente und profitierte letztlich von einem weiteren Patzer, als Wethmar einen Freistoß in der eigenen Hälfte viel zu überhastet ausführte, den Ball verlor und in den Konter zum 0:3 lief (68.). Doppelt ärgerlich, denn in dieser Phase drückte der Gast auf den Anschlusstreffer, kam jedoch nicht zwingend vor das Kirchderner Gehäuse. Erst in der 85. Minute traf Heptner aus dem Gewühl zum 1:3, was aber nicht mehr zu einer erfolgreichen Schlussoffensive und zählbarem Erfolg auf dem Punktekonto führen sollte.

TWW: Müller, Kaufmann, R. Coerdt (60. Kowalski), Jashanica, K. Coerdt (60. Küchler), Mhani, Pöhlker, El-Gaouzi, Schöpf, Heptner, Stork.

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (12.), 3:0 (74.), 3:1 (84.) Heptner. 

zurück