| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Vierter Dreier in den letzten fünf Spielen

Westfalia Wethmar gewinnt gegen den FC Overberge locker mit 4:0

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Drittes Heimspiel, dritter Sieg: Durch ein 4:0 (2:0) gegen den FC Overberge verschaffte sich der TuS Westfalia Wethmar weiter Luft im Abstiegskampf und rückt auch in der Tabelle weiter vor.

Das Resultat war deutlich, aber letztlich nicht deutlich genug. „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit noch einiges liegen lassen“, erklärte Trainer Rolf Nehling. „Da hätte der Deckel viel früher drauf sein können.“

Nach dem Traumstart nach knapp 30 Sekunden, als Robin Coerdt nach einem schönen Spielzug über Felsberg und Heptner, direkt nach dem Anstoß einschoss, verflachte jedoch die Partie immer mehr. Die Westfalia nahm komplett das Tempo aus der Partie, spielte dabei sicher und oft zu zurückhaltend aus einer erneut stabilen Abwehr heraus. Gegen einen personell auf dem Zahnfleisch laufenden Gegner – Overberge reiste mit einem 13-Mann-Kader inklusive dreier A-Junioren an – geriet TWW-Keeper Müller selten bis gar nicht in Gefahr.

Auf der Gegenseite brannte es hingegen trotzdem häufiger lichterloh, wenn die Hausherren endlich einmal handlungsschnell und vor allem zielstrebig über die flinken Halb- und Außenpositionen nach vorne spielten. Heptner, Kowalski, Coerdt und Schöpf brachten die Kugel allerdings nicht unter. Erst wenige Augenblicke vor der Pause beruhigte Heptner mit seinem 19. Saisontor die Gemüter zum 2:0.

Nehling war in der Pause nicht zufrieden und spornte seine Mannen an, die endgültige Entscheidung zu suchen. „Obwohl wir spielerisch nicht immer die richtige Lösung gefunden haben, haben wir viele Gelegenheiten vor dem gegnerischen Tor herausgespielt. Da müssen einfach mehr Tore heraussspringen.“ Allerdings schränkte er im selben Atemuzg seine Kritik umgehend ein. „Wir haben im dritten Heimspiel den dritten Erfolg eingefahren, und dies erneut ganz deutlich“, freute sich der Coach. „Die Jungs finden mehr und mehr ihre Linie, halten zusammen und treten als geschlossene Einheit auf. Und das freut mich nach der schweren zurückliegenden Zeit ungemein.“

Zumal die Westfalia – angetrieben vom aktiven und immer anspielbereiten Sechser-Duo Schöpf und Stork – im zweiten Durchgang per Doppelschlag alles klar machte: Zunächst legte Kowalski clever quer auf den abstauberbereiten Heptner, ehe R. Coerdts haargenaue Flanke in Kowalskis Kopfball einen perfekten Abnehmer fand – 4:0 (57./60.).

Somit „kassierte“ der TuS in der Tabelle den nächsten Kontrahenten im Abstiegkampf: Nach vier Siegen in den letzten fünf Spielen rangiert die Nehling-Elf nun auf dem zehnten Tabellenplatz und reist am kommenden Sonntag zum besten Team der Rückrunde, dem VfR Sölde (Anstoß 13 Uhr).

TWW: Müller, Felsberg, Mantei (34. Podszuck), Quiering, Kösling, Schöpf, Stork, R. Coerdt, K. Coerdt (72. Wantoch von Rekowski), Heptner (75. Küchler).

Gelb-rot: Felsberg (85., wiederholtes Foulspiel).

Tore: 1:0 R. Coerdt (1.), 2:0 Heptner (43.), 3:0 Heptner (57.), 4:0 Kowalski (60.).

 

zurück