| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Vier Tore, drei Punkte: Klassenerhalt in Reichweite

A-Junioren gewinnen in Lippstadt - Sonntag das Rückspiel - C-Junioren Samstag am Ball

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Triumph an Himmelfahrt: Mit dem 4:0 (1:0)-Erfolg im Nachholspiel bei der JSG Lippstadt/Overhagen machten die A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar einen ganz großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der Bezirksliga. „Die Jungs haben es richtig gut gemacht – und sich für ihren aufopferungsvollen und leidenschaftlichen Auftritt endlich einmal auch belohnt“, sagte Trainer Markus Wilczek.

Dabei machte es die Jugendspielgemeinschaft den Gästen zunächst alles andere als einfach. Es war zu spüren, dass der Vorletzte seine fast schon letzte Chance auf den Ligaverbleib mit einem Dreier nutzen wollte.

Die Defensive der Grün-Weißen stand jedoch und ließ nicht eine gute Möglichkeit der Lippstädter zu. Selbst kamen die Westfalia nach teils gut vorgetragenen Angriffen dagegen immer wieder gefährlich zum Abschluss. Bereits nach wenigen Minuten war Arne Neuhäuser frei durch, donnerte den Ball jedoch nur an den Querbalken des Tores. Dort landete fast mit dem Pausenpfiff auch ein Hackentrick von Riaan Neutzner. Dazwischen hatte Kapitän Nico Sonnen zwei Schüsse, die jeweils knapp vorbei gingen.

In der 27. Minute durften die Gäste jedoch jubeln. Ein Freistoß von Steven Potthoff schlug leicht abgefälscht im Winkel ein. „Auf dieser Führung haben wir uns auch in der zweiten Halbzeit nicht ausgeruht, sind voll fokussiert geblieben, haben hinten keine Fehler gemacht und so das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden können“, sagte Wilczek.

Maßgeblichen Anteil daran hatte der starke Riaan Neutzner (Foto). Nachdem Sonnen zuvor und anschließend frei vor dem Tor mehrfach hätte nachlegen können, eroberte Neutzner den Ball tief in der Hälfte des Gegners, setzte sich auf dem linken Flügel durch und passte präzise in die Mitte, wo Robin Böllhoff keine Mühe hatte zum 0:2 einzuschieben (50.).

15 Minuten später traf Neutzner dann selbst. Nach einem perfekt getimten Gassenpass von Potthoff war der Linksaußen auf und davon und vollstreckte frei vor dem Tor platziert. Damit war das Match fast schon entschieden, denn bis auf zwei gefährliche Szenen im Strafraum schaffte es die JSG nicht mehr, sich noch einmal aufzubäumen.

Stattdessen bot sich Wethmar mehrfach die Möglichkeit zu erhöhen. Joker Norman Ast nutzte kurz vor Schluss zumindest eine davon zum 0:4-Endstand. „Ein ganz wichtiger Erfolg. Aber jetzt gilt es am Sonntag nachzulegen und alles klar zu machen“, sagte Wilczek.

Dann geht es ab 11 Uhr auf eigenem Platz erneut gegen Lippstadt/Overhagen. Mit einem Sieg hätte Wethmar den Klassenerhalt am drittletzten Spieltag definitiv geschafft. „Das ist natürlich unser Ziel. Dafür müssen die Jungs noch einmal so auftreten wie in Lippstadt, alles raushauen und Vollgas geben. Dann bin ich sehr zuversichtlich“, sagt Wilczek, der auch am Sonntag fast den kompletten Kader zu Verfügung hat.

Die letzten (theoretischen) Zweifel am Klassenerhalt beseitigen können am Samstag ab 15 Uhr auch die Bezirksliga-C-Junioren der Wethmarer. Sieben Punkte Vorsprung bei noch drei Partien beträgt der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz, auf dem der Hörder SC steht. Und bei den Dortmunder Vorstädtern treten die Grün-Weißen an, so dass bereits ein Remis ausreichen würde.

Selbst im Falle einer Niederlage könnte sich Wethmar vielleicht freuen, denn Teile der übrigen Kellerkonkurrenz bekommen es mit Spitzenteams der Liga zu tun. „Darauf schauen wir aber nicht. Wir möchten es aus eigener Kraft schaffen und in Hörde punkten“, sagt Trainer Niklas Rath.

Zuversichtlich stimmt den Coach das bislang letzte Spiel gegen die zweite Mannschaft der Hammer SpVg. „Das war eine unserer besten Saisonleistungen. Wir haben nicht nur hinten richtig gut gestanden, sondern uns auch im Offensivspiel endlich einmal gut bewegt und so die freien Räume gefunden. Bestätigen wir diese Leistung, werden wir aus Hörde etwas mitnehmen“, sagt Rath abschließend.

Wethmar: Schroeder; Wilberg, Schumann, Weiß, Jansen (83. Adam), Neuhäuser, Neutzner (66. Stauch), Simsek, Potthoff, Böllhoff (72. Ast), Sonnen (86. Denk).

Tore: 0:1 Potthoff (27.), 0:2 Böllhoff (50.), 0:3 Neutzner (65.), 0:4 Ast (89.).

zurück