| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Vereinsheimeröffnung am 2. November

Das lange Warten hat in wenigen Wochen ein Ende

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Das lange Warten hat in wenigen Wochen endlich ein Ende: Am Donnerstag, 2. November, soll das Vereinsheim des TuS Westfalia Wethmar eröffnet werden. „Außen sind wir praktisch fertig. Im Inneren müssen allerdings noch ein paar technische Arbeiten erledigt werden, und wir brauchen natürlich auch ein paar Tage, um die Abläufe zu testen. Aber dann kann es endlich losgehen“, sagt Wethmars zweiter Vorsitzender Stephan Polplatz, zugleich einer der Verantwortlichen für die Bauprojekte auf der Platzanlage.

Starten wollen die Grün-Weißen mit einem vollgepackten Fußballprogramm. „Wir zeigen am Donnerstag unter anderem das Euro-League-Spiel des 1. FC Köln gegen Bate Borissow und am Wochenende dann auch die Bundesliga mit dem Highlight-Spiel am Samstagabend zwischen Borussia Dortmund und Bayern München“, sagt Polplatz.

Dazu sollen am Samstag zahlreiche Jugendspiele der jüngeren Altersklassen richtig Leben in die Bude bringen. Am Sonntag, 5. November, empfängt zudem ab 14.30 Uhr die erste Mannschaft den VfL Kamen zum Bezirksliga-Spiel. Zuvor ist ab 12.30 Uhr die U23 in der Kreisliga A2 Unna/Hamm gegen TuRa Bergkamen am Ball.

„Wir hoffen und freuen uns auf hoffentlich viele Besucher. Jeder, der Lust hat, darf bei uns im Vereinsheim ab Anfang November vorbeischauen. Wir wollen an sieben Tagen in der Woche öffnen“, erklärt Polplatz.

Die große Eröffnungsfeier, zu der alle Mitglieder, Freunde und Gönner der Westfalia eingeladen sind, wird wahrscheinlich im Frühjahr nächsten Jahres stattfinden. „Zuletzt war es schwierig abzuschätzen, wann wir tatsächlich eröffnen können. Um mit den Planungen nicht in die Bredouille zu geraten, haben wir entschieden, die große Party auf das nächste Jahr zu verschieben“, sagt Polplatz.

Zumal die Verantwortlichen ja derzeit auch noch mit den Restarbeiten im Clubhaus und der Sanierung des ehemaligen Bauhof-Gebäudes voll ausgelastet sind. „Außen und rund um das Bauhof-Gebäude sieht es nach wie vor ziemlich wild aus. Dafür ist der Innenausbau umso weiter und dürfte in absehbarer Zeit abgeschlossen sein. Ziel bleibt es weiterhin die neuen Kabinen und die Toilettenanlagen für die Besucher im Laufe des nächsten Monats nutzen zu können. Denn die beauftragten Firmen geben ordentlich Gas, kommen gut voran, so dass ich sehr zuversichtlich bin“, sagt Polplatz, der stolz auf die Entwicklung auf der Platzanlage am Cappenberger See ist: „Mit dem Kunstrasen vor einigen Jahren und jetzt dem Vereinsheim sowie dem neuen Funktionsgebäude haben wir die Infrastruktur nachhaltig und dauerhaft entscheidend verbessert. An den neuen beziehungsweise sanierten Gebäuden werden wir alle viel Freude haben.“

zurück