| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Unglückliche Pleite zum Auftakt

C1-Junioren verlieren beim Hombrucher SV III knapp mit 2:3

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Die C1-Junioren haben sich bei ihrem Auswärtsspiel in Hombruch ordentlich verkauft und verloren äußerst unglücklich mit 2:3 (1:2). Somit verpasste die Mannschaft die ersten Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Hombruch startete gut in die Partie und erspielte sich die klareren Möglichkeiten. Wethmar überstand diese Phase allerdings schadlos und versuchte dann seinerseits erste Akzente zu setzen. Die größte Gelegenheit hatte Ben Kautz auf dem Fuß, der im Duell gegen den Torwart allerdings nur zweiter Sieger blieb. Im Gegenzug war die Westfalia nicht gut gestaffelt. Nach einem Schnittstellenpass war der HSV-Stürmer auf und davon und ließ Pascal Hentschke keine Abwehrchance (20.).

Nach dem Gegentreffer fuhr Wethmar einen Angriff, der wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Hombruch spielte den Freistoß schnell aus und erwischte die Grün-Weißen damit auf dem erneut auf dem falschen Fuß. Wethmar ging auf Balleroberung und öffnete somit den Raum für den HSV, den dieser nutzte und auf 2:0 stellte (22.). Die Jungs vom Cappenberger See ließen sich davon aber nicht beirren und kamen ebenfalls zu Möglichkeiten. Nach einem langen Ball von Julien Hagen legte Kautz den Ball in den Lauf von Oskar Koert. Der Mittelstürmer zog am Torwart vorbei und versenkte den Ball im gegnerischen Gehäuse (29.).

Kurz vor der Pause hatte dann Nico Beile den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am gut reagierenden Torwart. „Die beiden Gegentore sind sicher vermeidbar gewesen. Wir haben uns davon aber nicht unterkriegen lassen und sind weiter selbstbewusst geblieben“, sagte Co-Trainer Daniel Nowak.

Wethmar startete dann mit einem Blitztreffer in die zweite Halbzeit. Nach dem Anstoß spielte Fabian Fischer einen tiefen Ball hinter die hochstehenden Hombrucher. Koert startete in den Raum, ließ seine Gegenspieler nicht mehr herankommen und überlupfte den Torwart zum Ausgleich (36.).

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich danach ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzten die Hombrucher, nach einem Angriff über den rechten Flügel mit anschließendem Pass in den Rückraum, zum 2:3 (41.). Kurze Zeit später war Wethmar dann im Pech: Nach einem Ball von Mika Hensler flankte Koert den Ball in den Strafraum. Der HSV-Keeper segelte am Ball vorbei und der überraschte Kautz bekam den Ball an die Hand, bevor er diesen über die Linie drückte. Der Schiedsrichter verweigerte dem Treffer allerdings die Anerkennung.

Auf Wethmarer Seite konnte sich danach Hentschke auszeichnen, der einen Ball der Hombrucher gut parierte. Die Westfalia warf am Ende noch einmal alles nach vorne. So brachte man das Tor der Hombrucher auch noch in Gefahr, der Ausgleichstreffer sollte allerdings nicht mehr fallen.

„Kompliment an die Jungs, dass sie nach dem Rückstand so zurückgekommen sind. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und die richtige Reaktion auf das Spiel gegen ASC gezeigt. Leider konnten wir uns für unsere heutige Leistung nicht belohnen. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Dieser Auftritt stimmt mich aber positiv für die nächsten Spiele“, so Nowak.

TWW: Hentschke, Hensler, Fischer, Koert, Kautz, Papior, Hagen, Kowalczyk, Beile (36. Hallscheidt), Schönfelder, Kühlkamp.

Tore: 1:0 (20.), 2:0 (22.), 2:1 (29.) Koert, 2:2 (36.) Koert, 3:2 (41.).

zurück