| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Unentschieden im ersten Test

Wethmar spielt gegen VfB Lünen 3:3 - Aus beim Warsteiner Masters

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Einige gute Ansätze mit einer zusammengewürfelten Mannschaft, einigen Neuen in der Startelf und Spielern auf ungewohnten Positionen, aber auch noch viel Luft nach oben. So lässt sich kurz das erste Testspiel im Rahmen der Wintervorbereitung auf die Rückrunde der Bezirksliga-Ersten des TuS Westfalia Wethmar zusammenfassen. Dieses endete gegen den klassentieferen A-Kreisligisten VfB Lünen am Samstag am Cappenberger See schließlich 3:3 (1:2).

„Einige Dinge haben im Training schon ganz ordentlich funktioniert. Der Übertrag ins Spiel hat allerdings noch nicht so geklappt. Dennoch haben sich die Jungs über 90 Minuten bemüht und vor allem in der Schlussviertelstunde noch einmal deutlich aufs Gaspedal getreten, so dass es letztlich noch zu einem Unentschieden gereicht hat“, sagte Trainer Simon Erling (Foto), der zufrieden registrierte, dass seine Schützlinge gegen einen tief stehenden Gegner häufig auf lange Bälle verzichteten und stattdessen versuchten viele Situationen spielerisch zu lösen.

„Das war der Plan, den wir auch in den nächsten Wochen konsequent weiter verfolgen wollen. Natürlich kann nicht direkt alles klappen. Allerdings müssen sich die Jungs ohne Ball mehr und besser bewegen und zudem in der Arbeit gegen den Ball zulegen. Die letzte Aggressivität und das gemeinsame Zupacken haben in vielen Situationen gefehlt“, analysierte Erling.

Gegen destruktive Süder machte die Westfalia von Beginn an das Spiel, leistete sich dabei allerdings zu viele Fehler im Aufbau. Zwei dieser Geschenke nutzte der VfB zu einem schnellen 0:2. Die Treffer erzielten Oliver Hilkenbach (5.) und der Ex-Wethmarer Dennis Wagner (13.).

In der Folge kamen die Platzherren aber etwas besser ins Spiel, diktierten das Geschehen und hatten einige gute Möglichkeiten, so dass durchaus mehr als der Anschlusstreffer durch Ismail Simsek möglich gewesen wäre.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Wethmar weiterhin viel Ballbesitz, blieb in der Abwehr aber auch stets anfällig. So hatten beide Teams einige gute Möglichkeiten. Für die Gäste besorgte Tim Gehrmann mit einer Einzelleistung das 1:3 (67.), sorgte damit aber noch einmal für ein Aufbäumen bei den Grün-Weißen, die fortan bemüht waren, eine Reaktion zu zeigen.

Mit etwas erhöhtem Tempo ergaben sich gute Gelegenheiten und nachdem Maik Küchler in Minute 84 auf 2:3 verkürzt hatte, glückte Youngster Till Kowalski mit der letzten Aktion des Spiels der Ausgleich.

„Es war ein guter Test, ich konnte viele Erkenntnisse sammeln, woran wir in den nächsten Wochen gezielt arbeiten müssen und werden“, sagte Erling.

Zeitgleich zum Testspiel war Wethmar auch beim Warsteiner Hallenmasters in Werl in der Lucky-Loser-Runde dabei. „Dieser Turniertag hat mir überhaupt nicht in dem Kram gepasst. Dennoch haben wir uns dort ordentlich aus der Affäre gezogen und gut aus der Konkurrenz verabschiedet“, sagte Erling.

Letztlich hätte die Westfalia in der Fünfergruppe einen der ersten beiden Plätze belegen müssen, um am Sonntag an der Finalrunde teilnehmen zu dürfen. Und nach einem 2:2 zum Auftakt gegen den SV Frömerrn und einen 2:0 gegen Ay Yildiz Derne hätte dies tatsächlich klappen können. Es folgten jedoch ein 0:2 gegen den SC Delbrück und ein deutliches 0:6 gegen den SC Sönnern.

Diese beiden Niederlagen waren zwar gleichbedeutend mit dem Turnieraus, unglücklich war darüber bei Wethmar jedoch niemand, denn nun gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf die Rückrunde, um ab Ende Februar möglichst schnell den Klassenerhalt zu sichern.

Wethmar: Müller; Klink, Mantei, Quiering, K. Coerdt, Osterholz, Schöpf, R. Coerdt, Heptner, Küchler, Kowalski; Simsek, Kuruts, Podszuck.

Tore: 0:1 Hilkenbach (5.), 0:2 Wagner (13.), 1:2 Simsek (32.), 1:3 Gehrmann (67.), 2:3 Küchler (84.), 3:3 Kowalski (90.).

zurück