| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Trotz intensiver Einheiten: Defensive bleibt der Schwachpunkt

Westfalia-Erste verliert im Trainingslager 1:3 gegen Teutonia Waltrop

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Das erste Spiel im Rahmen des dreitägigen Kurztrainingslagers am Cappenberger See ging am Samstag für die erste Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar verloren. Gegen Bezirksligist Teutonia SuS Waltrop unterlagen die Gastgeber mit 1:3, zeigten dabei allerdings in Durchgang eins schon einige gute Ansätze, offenbarten allerdings einmal mehr auch viele Schwachstellen.

„Vor dem Spiel haben wir am Freitag und Samstag jeweils intensiv trainiert. Der Fokus lag auf der Spieleröffnung und dem Spiel ohne Ball. Wir haben viel in Spielformen, aber auch an weiteren Aspekten wie der Positionstreue gearbeitet“, sagte Trainer Simon Erling.

Einige Aspekte davon setzten die Grün-Weißen gegen Waltrop zunächst ganz ordentlich, auch wenn am Nachmittag viele Spieler nicht dabei waren und mit Niklas Rogge und Philipp Bremer zwei Akteure aus der U23 aushelfen mussten. „Dennoch haben wir eine ordentliche erste Hälfte gespielt. Vor allem in der Spieleröffnung haben es die Jungs teilweise sehr gut gelöst. Wir sind gut in die Halbräume gekommen und konnten so immer wieder auf die Abwehrketten der Waltroper zudribbeln“, sagte Erling.

Verdienter Lohn war die 1:0-Pausenführung durch einen Treffer von Tim Heptner (Foto). Weitere Tore wären möglich gewesen, aber die Angriffe wurden häufig zu ungeduldig vorgetragen.

Während offensiv also schon erste positive Ansätze zu erkennen waren, bleibt das Spiel gegen den Ball derzeit das große Problem. „In der Abwehr haben wir echt nicht gut gestanden, haben häufig viel zu hoch und offen verteidigt, es Waltrop so immer wieder extrem einfach gemacht, zu Möglichkeiten zu kommen“, sagte Erling.

Alle drei Gegentreffer fing sich die Westfalia in der Anfangsviertelstunde von Durchgang zwei ein. Beim Ausgleich leistete sich zunächst Mats Lange ein Fehlabspiel, um dann auch noch auszurutschen und verletzt liegen zu bleiben, so dass die Gäste keine Mühe mehr hatten zum 1:1 zu vollstrecken. „In dieser Situation haben wir komplett geschlafen“, ärgerte sich Erling.

Gegentor Nummer zwei fiel nach einem unnötigen Foul von Kuruts im eigenen Strafraum und einem sicher verwandelten Strafstoß der Teutonen. „Das 1:3 hat Waltrop dann richtig gut herausgespielt. In dieser Phase hatte mein Team jedoch auch völlig den Faden verloren“, so Erling.

Insgesamt machte der junge Linienchef nach dem Seitenwechsel fehlende Kommunikation in seinem Team aus und vermisste zudem einmal mehr den letzten Einsatz. „Natürlich waren die Jungs kaputt, dennoch war das zu wenig. Wir müssen uns halt auch mal richtig quälen auf dem Platz. Das tun derzeit leider zu wenige“, so der Coach.

Am Sonntag wird das Trainingslager mit weiteren Einheiten fortgesetzt und findet dann um 15 Uhr mit einem weiteren Heimspiel gegen Westfalenligist TuS Sinsen seinen Abschluss.

Wethmar: Müller, Dvorak; A. Lohölter, Quiering, Bremer, Kuruts, Hillmeister, Schöpf, Kowalski, Karabel, Holz, Heptner; Osterholz, Klink, Rogge, Lange.

zurück