| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Sturmreihe schießt den TuS zum Derbysieg

1. Mannschaft gewinnt beim Lüner SV II deutlich mit 8:3

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Der erste Schritt auf dem langen Weg zum Klassenerhalt ist getan: Die 1. Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar erledigte die Pflichtaufgabe beim Tabellenschlusslicht Lüner SV II souverän und gewann am Ende mit 8:3 (5:0).

Drei Punkte kassiert und weiter geht’s: Trainer Steven Koch war trotz des deutlichen Resultats und einer ungewohnt hohen Ausbeute vor dem gegnerischen Tor nicht zufrieden. „Es war insgesamt kein wirklich gutes Spiel von uns“, gab der Coach zu, der allerdings beim Gastgeber wenig Qualität ausgemacht hatte. „Der Lüner SV hat uns das Leben überwiegend sehr leicht gemacht, so dass wir viele Chancen kreieren konnten.“

Dies sollte sich bereits nach einer knappen halben Stunde vorentscheidend auf der Anzeigetafel niederschlagen, nachdem Voigt, Wagner und Schinck drei von zahlreichen Chancen untergebracht hatten. Dies freute auch den Sportlichen Leiter Rolf Nehling: „Ich bin erleichtert, dass unsere vorderste Reihe ausnahmslos genetzt hat. Hoffentlich ist da jetzt der Knoten endgültig geplatzt!“

Bis zur Pause leistete sich der LSV dann noch ein Eigentor, ehe Schinck mit dem Halbzeitpfiff den Schlusspunkt hinter eine einseitige erste Hälfte setzte. Nach dem Wechsel wurde der TuS weiterhin zunächst nicht gefordert – im Gegenteil, das muntere Scheibenschießen setzt sich weiter fort, indem Wagner und Schinck auf 7:0 stellten, „Joker“ Neuhäuser besorgte nach 69 Minuten das letzte Wethmarer Tor des Spieltages.

„Eigentlich hätten wir mindestens 15 Buden machen müssen“, monierte Koch, der in der Schlussphase etwas umstellte und acht schwache Minuten seiner Elf erlebte: Drei Gegentore in kurzer Folge machten das bis dahin souveräne und positive Gesamtbild etwas zunichte. „Da haben wir katastrophale Fehler gemacht und den Gegner quasi eingeladen“, meinte Koch, der am kommenden Sonntag den Spitzenreiter Türkspor Dortmund erwartet. „Bis dahin sollten wir diese Nachlässigkeiten schnell wieder abgestellt haben!“

Tore: 0:1 (14.) Voigt, 0:2 (23.) Wagner, 0:3 (26.), 0:4 (42.) Eigentor, 0:5 (45.) Schinck, 0:6 (48.) Wagner, 0:7 (60.) Schinck, 0:8 (74.) Neuhäuser, 1:8 (78.), 2:8 (81.), 3:8 (85.).

zurück