| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Starke Leistung gegen den Tabellenführer

C1-Jugend schnuppert beim 1:1 gegen Horst-Emscher sogar am Dreier

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Wieder einmal ganz stark gegen ein Spitzenteam der Bezirksliga traten die C-Junioren des TuS Westfalia Wethmar am Samstag gegen den Tabellenführer Horst-Emscher 08 an. Am Ende stand es nach einer interessanten, flotten und teilweise auch hitzigen Partie 1:1.

Den ersten Treffer des Spiels konnte Oskar Koert für die Jungs in Grün-Weiß erzielen: David Stalev schlug einen Ball über die sehr weit vorgerückte, gegnerische Abwehr. Koert konnte sich gegen seinen Mitspieler durchsetzen, im gegnerischen Sechzehner von rechts in die Mitte dribbeln und mit seinem starken, linken Fuß zum 1:0 abziehen. (17.).

So ging es dann auch in die Halbzeitpause, da beide Mannschaften ihre Chancen nicht nutzen konnten. Wethmar hatte dabei in der ersten Hälfte leichte Vorteile. "Leider haben wir es in der zweiten Halbzeit verpasst, den Deckel draufzumachen. Wir haben es versäumt, den Druck hochzuhalten und oft auch die gewonnenen Bälle zu leicht wieder hergeschenkt. So haben wir den Gegner wieder stark gemacht. Sicherlich haben wir den Elfmeter kurz vor Ende des Spiels verschossen, aber die ein oder andere Großchance zuvor konnten wir leider auch nicht nutzen. Somit haben wir am Ende wohl zu recht den Ausgleich kassiert." sagt Trainer Thomas Schönfelder.

Der Horst-Emscher 08 erzielte folgerichtig in der 58. Spielminute den 1:1-Endstand. "Dennoch kann ich meiner Mannschaft wieder mal ein Kompliment machen. Sie hat bis zum Schluss gekämpft und dem Tabellenführer zwei Punkte abgenommen. Wir können im Moment wirklich alle zufrieden sein. Wir halten weiter Anschluss an die oberen Tabellenplätze und könnten am Ende der Hinrunde mit 24 Punkten dastehen." so Schönfelder weiter.

"Wenn man wiederholt eine Führung nicht ins Ziel bringt, ist man natürlich vorübergehend etwas enttäuscht. Ich kann da die Jungs schon verstehen. Aber wenn wir mal ehrlich sind, hat diese Mannschaft doch jetzt schon mehr erreicht, als viele ihr am Anfang der Saison zugetraut hätten. Vielleicht sogar mehr, als die Spieler sich selbst zugetraut haben. Ich bin gespannt, wo unsere Reise endet. Alles ist noch möglich." so Mannschaftsbetreuer Heiko Kautz abschließend.

zurück