| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Starke Derbyleistung wird nicht belohnt

A-Junioren verlieren gegen den Lüner SV spät mit 1:3

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Groß war am Sonntag die Enttäuschung bei den A-Junioren des TuS Westfalia Wethmar. Nach einer starken Derbyleistung in der Bezirksliga auf eigenem Platz gegen den Lüner SV hätten die Grün-Weißen mindestens einen Punkt verdient gehabt, mussten sich dem Tabellenzweiten aber letztlich spät mit 1:3 geschlagen geben.

„Heute tun mir die Jungs wirklich leid, weil wir es fast über die gesamte Spieldauer richtig ordentlich gemacht haben, am Ende aber leider einmal mehr nicht belohnt worden sind“, sagte Trainer Markus Wilczek.

So überließ es Wethmar zwar den Gästen das Spiel zu machen, verteidigte zugleich aber auch mit viel Herz, Leidenschaft, Laufbereitschaft und Zweikampfstärke, so dass die Rot-Weißen mit dem Plus an Ballbesitz nicht viel Produktives anzufangen wussten.

Ganz im Gegenteil, nach Kontern war die Westfalia die gefährlichere Elf. Kapitän Nico Sonnen (Foto) scheiterte gleich dreimal aus jeweils aussichtsreicher Position nur knapp, ein Schuss von Laurin Strauch verfehlte das Tor ebenfalls nur um wenige Zentimeter und ein Kopfball von Lennart Schumann tropfte auf die Querlatte.

Stattdessen klingelte es in der 40. Minute plötzlich auf der Gegenseite, nachdem Wethmar den Ball schon eroberte hatte, im Aufbau jedoch etwas zu lange brauchte. So holte sich der starke Marius Speker das Spielgerät, wurde von drei Gegenspielern nicht richtig angegriffen und schloss aus 14 Metern platziert ins lange Eck ab.

„Das war unser erster Fehler – der leider sofort bestraft worden ist. Das war extrem bitter“, ärgerte sich Wilczek. Anders als in einigen Partien zuvor, ließ sich Wethmar von diesem Rückstand aber nicht aus der Bahn werfen und versuchte sein System weiter durchzuspielen.

Weil die Lüner zudem schon früh in Durchgang zwei immer müder wurden, erarbeitete sich das Team vom Cappenberger See eine deutliche Feldüberlegenheit und schaffte es immer wieder Druck aufzubauen. „Wir haben den Ball teilweise sehr ordentlich laufenlassen, waren nur beim letzten Pass meist etwas zu hektisch. Sonst wäre der Ausgleich sicherlich schon deutlich früher gefallen“, sagte Wilczek.

So dauerte es aber bis zur 83. Minute, ehe der gute Schiedsrichter Reiner Brummel nach einer Flanke von Arne Neuhäuser völlig zu Recht auf Strafstoß entschied, weil ein LSV-Verteidiger das Spielgerät mit der Hand gestoppt hatte. Nico Sonnen verwandelte den Elfmeter sicher und läutete damit eine spannende Schlussphase ein.

Denn Wethmar wollte jetzt auch den Dreier, während der LSV mit seinen Kräften ziemlich am Ende war und nur noch versuchte über die Zeit zu kommen. Drei Minuten vor dem Ende holte die Westfalia den taumelnden Gegner jedoch zurück ins Spiel. Nach einem schweren Fehler ohne Bedrängnis im Spielaufbau war David Kirchner plötzlich frei vor Keeper Max Schroeder und legte das Leder zum 1:2 ins Netz. Die Hausherren versuchten zwar auch jetzt noch einmal sich aufzurappeln und warfen alles nach vorne. Mit einem Konter in der Nachspielzeit machte der LSV jedoch endgültig den Deckel auf die Partie und fuhr vor allem aufgrund der zweiten Hälfte einen mehr als schmeichelhaften Dreier ein.

Weil auch die übrige Kellerkonkurrenz nicht punkten konnte, bleibt Wethmar mit einem Punkt Vorsprung auf den drittletzten Platz weiterhin knapp über dem Strich. „Heute passte nur das Ergebnis leider nicht. Aber die Leistung sollte uns Mut machen. Arbeiten die Jungs in Training und Spiel so weiter, werden wir am Saisonende ganz sicher nicht absteigen“, bleibt Wilczek zuversichtlich.

Wethmar: Schroeder; Stauch, Simsek, Schumann, Wilberg, Jansen, Potthoff (68. Weiß), Neutzner (46. Denk), Neuhäuser (83. Allefeld), Böllhoff (83. Kastner), Sonnen.

Tore: 0:1 Speker (40.), 1:1 Sonnen (83./Handelfmeter), 1:2 Kirchner (87.), 1:3 Özkan (91.).

zurück