| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Spitzenspiel in Rhynern

C-Junioren versuchen gegen die SG Wattenscheid II den Neustart

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Für die B-Junioren des TuS Westfalia Wethmar steht am Sonntag das erste Spitzenspiel der noch jungen Saison an. So reisen die Grün-Weißen als Tabellenführer zum SV Westfalia Rhynern II, der momentan punktgleich auf Rang drei steht.

Für die Westfalia geht es dann darum, den vierten Dreier in Serie einzufahren, um den Platz in der Spitzengruppe zu festigen. Gegen die Namenscousine aus Rhynern, die bisher ebenfalls verlustpunktfrei unterwegs ist und zuletzt mit 8:0 bei der JSG Massen/Königborn gewann, erwartet Trainer Daniel Nowak ein enges Spiel: „Rhynern hat seine Aufgaben bisher ebenfalls ohne Probleme gelöst. Viele Rhyneraner Spieler bringen auch schon Erfahrung aus der Landesliga mit, in der sie letzte Saison als C-Junioren gespielt haben, und sie sind technisch und taktisch gut ausgebildet. Aber wir gehen mit großem Selbstbewusstsein in dieses Spiel. Wir haben bisher viele gute Leistungen gezeigt, sind immer für einen oder mehrere Treffer gut. Auch im Defensivverbund präsentieren wir uns gut. Das wollen wir am Sonntag bestätigen.“

Am letzten Wochenende fuhren die Jungs vom Cappenberger See einen 14:1-Kantersieg gegen die JSG Massen/Königsborn ein und konnten damit die Tabellenführung übernehmen. Die Westfalia zeigte sich voller Spielfreude, mit viel Tempo in den eigenen Aktionen, sowie hervorragende Laufwege und Zielstrebigkeit. Zudem ließ die Mannschaft erneut zahlreiche Großchancen liegen, sodass gut und gerne auch 20 Treffer auf der Anzeigetafel hätten stehen können.

„Als Momentaufnahme ist die Tabellenführung mit Sicherheit ganz schön. Wir verfallen aber jetzt nicht in Träumerei, denn wir wissen, dass wir in jedem Spiel unser bestes Leistungsniveau abrufen müssen. Sonst kann das ganz schnell nach hinten losgehen“, sagt Nowak und fügt über das Spiel am letzten Wochenende hinzu: „Auch wenn der Gegner kein Gradmesser für uns war, haben wir das über die komplette Distanz außerordentlich gut erledigt. Wir waren von Sekunde eins an voll da, waren das ganze Spiel über konzentriert und haben dem Gegner keine Chance gelassen. Wir hatten eine große Spielfreude, haben häufig im richtigen Moment Tempowechsel ins Spiel gebracht und sehr variabel gespielt.“

Mit der Trainingswoche war der Linienchef nicht zu 100 % zufrieden und sah am Mittwoch noch Steigerungspotential. Er ist aber überzeugt davon, dass die Jungs beim Abschlusstraining am heutigen Freitagabend wieder an das Trainingsniveau der letzten Wochen anknüpfen: „Die Jungs wissen, dass wir viel von ihnen erwarten. Wir wollen uns schließlich stetig weiterentwickeln und nicht auf einem Niveau verharren. Das werden sie uns heute Abend wieder zeigen. Und unser Trainingsniveau war die letzten Wochen überaus gut, da kann das auch mal vorkommen.“

Personell stehen Nowak am Sonntag voraussichtlich 18 Mann zur Verfügung, die auch den Kader für das Spiel bilden werden. Nach Krankheit oder Verletzung stehen Kapitän Niklas Bohle, Julius Hövener und Pascal Schmidt, sowie der letzte Woche privat verhinderte Jason Jäger wieder zur Verfügung. Definitiv fehlen werden Luca Grimm (gesperrt), Steffen Beling und Tom Beling (beide privat verhindert). Außerdem stehen die Langzeit-Verletzten Mattis Kühlkamp und Jan Richter nicht zur Verfügung.

Nach dem zuvor in der Meisterschaft wenig überzeugendem Auftritt und einer zuletzt turbulenten Woche - am Ende gar verbunden mit einem Trainerwechsel - versuchen sich die C-Junioren vom Cappenberger See im Heimspiel gegen die Reserve der SG Wattenscheid 09 bei einem Neustart.

"Die ersten drei Punkte sind auf jeden Fall das Ziel. Alle Spieler haben im Training sehr gut mitgezogen. Die mit den Spielern geführten Einzelgespräche waren wichtig und gut", sagt der neue Trainer Thomas Schönfelder. "Dass die Jungs kicken können, wissen wir alle. Jetzt geht es darum, das ganze auch auf dem Platz zu zeigen" so Schönfelder weiter.

"Die Zeit war zwar knapp, dennoch konnte in den letzten Trainingseinheiten an der ein oder anderen Stellschraube gedreht werden" fügte Mannschaftsbetreuer Heiko Kautz hinzu. Auch die Personallage stimmt das Trainer-Team sehr positiv. Der komplette Kader steht erstmals in dieser noch jungen Saison zur Verfügung, sodass die Trendwende gegen den Tabellenneunten (ein Sieg aus drei Partien) hoffentlich gelingen wird.

zurück