| zum Kontakt | Seite empfehlen | Seitenfehler melden | Sitemap | zum Impressum | zum Disclaimer |
Startseite

Sieg, Unentschieden, Niederlage

FC Frolinde - Erste 0:0, U23 - Teut. Waltrop 1:3, Dritte - Kamener SC II 2:0

Veröffentlicht von TuS Westfalia Wethmar e.V.
Startseite >>

Sieg, Unentschieden, Niederlage: Die drei Senioren-Teams des TuS Westfalia Wethmar fuhren zum Auftakt des Testspielreigens eine komplett ausgeglichene Bilanz ein. Für den einzigen Sieg sorgten ausgerechnet die "Neuankömmlinge".

FC Frolinde – Westfalia Wethmar 0:0. Nach drei harten Trainingseinheiten unter der Woche wartete am Sonntag gleich der erste Härtetest: Die erste Mannschaft um Trainer Andreas Przybilla gastierte beim Fast-Westfalenliga-Aufsteiger FC Frolinde. Der Coach war nach dem Abpfiff komplett zufrieden und freute sich über die perfekte Umsetzung seines Matchplans. „Wir haben defensiv wenig zugelassen“, lobte Przybilla, dessen Team nur sehr selten in Bedrängnis geriet.

Auf der anderen Seite des Spielfelds erspielte sich die junge Mannschaft einige Chancen, ein Erfolgserlebnis war der Westfalia allerdings nicht vergönnt. „Egal!“, sagte Przybilla. „Wir haben gesehen, dass alle bereit sind nach hinten zu arbeiten!“ Auch die Neu-Senioren aus der eigenen A-Jugend sowie die Neuzugänge hätten bereits gezeigt, dass sie der Mannschaft in der Zukunft weiterhelfen würden. „Alles in allem war das ein guter Auftakt, auf dem wir aufbauen können“, resümierte der TuS-Coach.

Westfalia Wethmar U23 – Teutonia Waltrop 1:3 (0:2). Auch für die U23 ging es an diesem Sonntag zum ersten Mal zur Sache: Gegen die Reserve von Teutonia Waltrop verloren die Grün-Weißen auf eigenem Platz mit 1:3. Trainer Benjamin Fasse, der mit einem vollen Kader von 16 Aktiven angetreten war, war nach dem Abpfiff alles andere als unzufrieden.

„Das war ein starker Test gegen einen sehr guten B-Ligisten“, lobte der Coach sowohl sein eigenes Team als auch den Gegner. Allerdings war ihm gleichzeitig bewusst, dass auf ihn und seine Jungs noch einiges an Arbeit zukommt. „Man hat gemerkt, dass sich die Mannschaft noch finden muss.“ Dabei erwies sich der TuS als guter Gastgeber und zeigte sich bei den beiden ersten Gegentoren vor der Pause nicht auf der Höhe. „Da haben wir kräftig mitgeholfen“, monierte Fasse, der in der zweiten Halbzeit nach einigen taktischen Umstellungen eine deutliche Leistungssteigerung seiner Elf ausmachte. „Unter dem Strich war das heute völlig in Ordnung.“

Westfalia Wethmar III – Kamener SC II 2:0 (1:0). Eine echte Premiere erlebte am Sonntag die neue dritte Mannschaft des TWW: Gegen den Kamener SC II feierten die Wethmarer „Neuankömmlinge“ ihr Debut für die Westfalia und ganz nebenbei auch den ersten Sieg.

Mit voller Kapelle und 20 Kickern traten die Gastgeber gegen den alten Kontrahenten der Vorsaison an, der kurz vor Ende der Spielzeit noch mit 5:2 bezwungen wurde. Der KSC, frischgebackener Aufsteiger in die Kreisliga B, konnte allerdings nicht Revanche nehmen, trat nur mit 11 Spielern an und konnte den Klassenunterschied nicht deutlich machen. „Im Gegenteil!“, freute sich Trainer Andre Neuhaus. „Der neutrale Zuschauer hätte heute wahrscheinlich uns als das klassenhöhere Team eingestuft.“

Denn die Westfalia war nach sechs Wochen Pause spielerisch ziemlich auf der Höhe und traf nach einem Foulelfmeter zum 1:0. Zur Pause machten sich naturgemäß schon die ersten Ermüdungserscheinungen bemerkbar, sodass Wethmar komplett durchwechselte. Die Hausherren blieben danach weiter spielbestimmend und siegten am Ende mit 2:0.

zurück